Stieftochter 13 – Mit Daddy im Urlaub 1

Endlich ist es soweit Lara und ich fliegen zusammen für 2 Wochen in den Urlaub auf Gran Canaria. Wir haben ein sehr schönes 5*Hotel gebucht mit All-In in der Nähe des bekannten FKK-Strands von Mas Palomas.Der Flug geht um 10:00 Uhr, so dass wir die Morgenmelkung um 7:00 Uhr machen. Mona fährt uns zum Flughafen. Sie wird während unseres Urlaubs täglich von ihrem Stiefsohn Tim gefickt und hat kein Problem uns fahren zu lassen.Inzwischen ist sie eh eine devote, hörige Sexsklavin geworden und folgt gehorsam jedem Befehl von Lara und mir. Tag 1 Am Flughafen angekommen, checken wir direkt ein und gehen erstmal frühstücken. Wir sind total happy, weil es das erste Mal für uns ist und wir Zeit nur für und mit uns haben.Wir haben noch 1 Stunde Wartezeit und gehen shoppen. Ich will ihr einen heißen Bikini kaufen, sehe dann aber einen scharfen Monokini mit String in verschiedenen Farben. Lara kann sich nicht für eine Farbe entscheiden. Ich schlage ihr vor „Nimm doch alle für jeden 2. Urlaubstag eine eigene Farbe, die stehen dir bestimmt alle gut.“ Sie lächelt und küsst mich „Oh ja, eine geile Idee.“ Er ist raffiniert geschnitten, der Bauch ist ausgespart, so dass ihre Tätowierung teilweise zu sehen ist, nur die Brustwarzen sind verhüllt, der gesamte Rücken ist frei und von ihrer Fotze ist nur ein 4 cm breiter Streifen bedeckt. Ihrer Fotzenbusch quillt nur so heraus und ihre Titten sprengen nahezu den Stoff. Ich frage sie „Sag mal ist es ok für dich, wenn dein Fotzenbusch so sichtbar ist? Oder soll ich dich rasieren?“ Lara lächelt „Ich weiss doch wie geil dich das macht. Deshalb bin ich stolz drauf, aber es würde mir auch gefallen, wenn du mir eine passende Frisur machst. Wir können ja Beides machen.“ Ich bin glücklich und stimme zu. Beim Anprobieren werde ich total geil, durch diesen Anblick. Ich dränge zu ihr in die Kabine, küsse sie gierig und flüstere in ihr Ohr „Was für ein Anblick du geile Sau, damit machst du im Urlaub jeden Mann verrückt. Ich bin geil auf dich, komm für einen Quickie reicht es.“ Dabei fingere ich ihre Möse, die schon wieder sehr nass ist. Lara stöhnt auf und beugt sich nach vorne, stützt sich auf der Bank ab und sagt „Jaa Daddy, schieb ihn rein in meine schwanzsüchtige Fotze. Fick mich schnell ab, ich bin auch schon total fickgeil auf dich.“Ich zieh den String beiseite und stoße hinein. Lara bockt meinem harten Riemen entgegen und wir müssen aufpassen, dass es nicht zu laut klatscht.Ich greif ihre fetten, strammen Euter ab und flüstere ihr zu „Ich werde dich jeden Tag mehrmals ficken du heiße Zuchtstute. Wir werden viele Orgasmen zusammen bekommen. Mit dir werde ich täglich Fickrekorde aufstellen, mein Schatz.“Es dauert nur 5 Minuten und wir kommen leise stöhnend beide zusammen zum Höhepunkt. Ich pumpe richtig viel in ihre Fickfotze und sie spritzt auf den Boden ab. Wir richten uns, bezahlen die Monos und machen es uns bequem im Wartebereich. Sie sieht so attraktiv aus. Lara hat eine Hotpants aus heller Jeans an, dazu ein enges hellblaues T-Shirt und jeansblaue Peeptoes mit 15er Absätzen. Ich trage eine modern geschnittene helle Jeans, Chucks und eine figurbetontes grünes T-Shirt mit V-Ausschnitt. Da ich 3-4 Mal die Woche trainiere, Fitness und Laufen, bin ich gut in Schuss. Es ist nicht ganz der Sixpack, aber ich bin definiert und muskulös. Lara sagt zu mir „Red du siehst so attraktiv und viel jünger aus. Da können sich die ganzen jungen 20 und 30 jährigen Kerle eine große Scheibe von abschneiden.“Dafür küsse ich sie intensiv und wir genießen die Blicke der Spießer um uns herum. Man kann es förmlich hören „Der könnte ja ihr Vater sein.“ Dann wird der Flug aufgerufen und wir reihen uns ein. Ich sitze am Fenster und Lara in der Mitte. Ein attraktiver 40jähriger Mann in guter, legerer Freizeitkleidung grüßt freundlich und setzt sich neben sie und beginnt in einem Magazin zu lesen.Der Flieger hebt ab und ich beginne ziemlich schnell zu schlafen, wie ich es meist in Flugzeugen tue. Lara hört Musik.Nach 1 Stunde gibt es was zu trinken. Wir nehmen einen Sekt und stoßen auf unseren Urlaub an. Als ich wieder döse, fängt Lara ein Gespräch mit dem Typen neben ihr an. Sie fragt ihn aus, ob er allein Urlaub macht, was er beruflich macht, etc.Ich bekomme mit, dass der Kerl unauffällig auf Laras Titten starrt und ihre nackten Beine. Er bekommt eine Erektion, was Lara eh direkt bemerkt hat. Ihre Nippel sind etwas versteift, anscheinend gefällt ihr der Kerl. Ich lege beiläufig eine Hand auf ihren Oberschenkel und streichle sie.Der Kerl versucht sie auch auszufragen, ob sie meine Tochter oder Freundin wäre, wo es hingeht und was sie denn beruflich macht. Sie erzählt die Wahrheit, bis auf ihren Nebenjob und ihre Hauptaufgabe. Er ist sympathisch und locker drauf. Er macht witzige Bemerkungen und bringt Lara zum Lachen.Dann bekommen wir den Snack und noch was zu trinken. Ich flüstere ihr zu „Sag mal mein Schatz, hast du es schon mal im Flieger getrieben? Ich noch nicht. Wie wäre es, wenn wir uns in genau 15 Minuten auf der Toilette treffen?“ Lara antwortet „Abgemacht.“ Ich lese etwas und nach 10 Minuten mach ich mich auf den Weg zur Toilette. Ich schließe ab und zieh meine Hose aus. Nach ein paar Minuten klopft es leise, ich öffne und Lara huscht herein. Sofort küssen wir uns gierig und unsere Zungen tanzen Samba. Ich greif ihr an die Titten, lass meine Hand unter ihr Shirt gleiten und streichle über ihre Nippel, die sofort steif werden. Sie greift sich meinen schon harten Schwanz und drückt ihn fest. Ich greif mir ihren geilen, festen Arsch und knete ihn durch die Hotpants. Ich mach ihre Hose auf und zerre sie runter. Unterwäsche trägt sie ja zum Glück schon lange nicht mehr.Meine Hand gleitet zwischen ihre heißen Schenkel und landen direkt in feuchter, heißer Geilheit. Lara stöhnt auf „Bitte fick mich Daddy, ich bin total geil auf dich. Ich brauch deinen Schwanz in meiner Fickmöse. Setz dich aufs Klo ich reite dich ab.“Ich tu es und sie setzt sich mit dem Gesicht in meine Richtung auf meinen Fickriemen und reitet sofort wild los. Ich zieh ihr Shirt hoch, um an ihre fetten Euter zu kommen, sauge hart an ihren Zitzen und schon fließt etwas Milch in meinen Mund. Das finde ich besonders geil. Wir küssen uns während wir uns vereint bewegen. Wir stöhnen möglichst leise und schon nach 5 Minuten kommen wir nahezu gemeinsam zum Höhepunkt. Ihre Fotzenmuskeln krampfen sich um meinen spuckenden Kolben. Wir halten uns fest umschlungen und zucken und zucken im Orgasmus. Lara löst sich, sitzt ab und sie hält die Hand unter ihre Fotze, um die Ficksahne aufzufangen und abzuschlecken. Wir ziehen uns wieder an, waschen unsere Hände und öffnen die Türe vorsichtig. Niemand zu sehen und schon schlüpfen wir zusammen raus. Ich gehe vor an den Platz und sie folgt hinterher. Ich bestelle was zu trinken. 2 Wasser und 2 Sekt.Der Kerl neben uns schaut uns genau an und lächelt dann. Nach ein paar Minuten sehe ich, dass Laras Schritt sich dunkler färbt und er merkt es auch. Er flüstert Lara zu „Na, war das eure erste Nummer im Flieger? Muss ja sehr feucht gewesen sein. Entschuldigt, aber es ist nicht zu übersehen.“Lara schaut in direkt an und antwortet ebenso leise „Ja, es war das erste Mal und es war sehr geil und sehr feucht.“ Er fragt mich „Bist du ihr fester Freund oder gar ihr Vater?“ Ich sage grinsend im Flüsterton „Na, das geht dich mal garnichts an, aber wir sind da sehr locker. Ich bin ihr Stiefvater, ihr Freund und Zuhälter.“Er keucht überrascht aus „Was? Ihr Zuhälter? Schickst du sie etwa auf den Strich?“Lara hat jetzt lächelnd eine Hand auf seinem Oberschenkel liegen und ich antworte leise, damit es niemand mitbekommt „Sie ist meine persönliche Hobby-Hure und sie wird für gute Angebote vermietet, wenn ich es will. Was wäre es dir denn wert, ihr jetzt im Flieger auf der Toilette voll in die Fresse zu spritzen?“Überrascht überlegt er und flüstert Lara ins Ohr „Ich bin schon die ganze Zeit geil auf dich. Wenn du meinen Schwanz leerlutscht zahle ich 100 €, aber wenn ich dich auch ficken darf, bekommst du 200 €.“Lara flüstert es mir zu und ich nicke ihr zu.Sie steht auf und geht zur Toilette. Der Kerl schiebt mir unauffällig 2 grüne Scheine zu und folgt ihr kurz darauf. Lara erzählte mir später was passierte. „Als ich auf der Toilette war, zog ich sofort meine Pants und mein T-Shirt aus. In meiner Tasche hab ich immer ein Kondom, welches ich rauslegte.Da klopfte es schon und ich machte auf, um ihn reinzulassen. Er fragt, ob er mich küssen darf, was ich bejahe und schon tanzen unsere Zungen den geilen Tanz. Dabei öffne ich seine Hose, zieh sie runter und hole seinen steifen und nassen Schwanz heraus. Ich flüstere ihm zu „Wir haben nicht viel Zeit. Du darfst mich ficken. Willst du in meiner Fotze kommen, oder soll ich dir den Saft rauslutschen?“Er sagt „Erst ficken, dann blasen, du geile Stute. Los bück dich, damit ich dich von hinten nehmen kann.“Ich zieh ihm das Kondom über den total harten 19er Riemen, knie mich auf die Toilette, strecke meinen Arsch raus und er drückt seinen Kolben direkt in meine noch immer nasse, glitschige Fotze. Erst langsam, dann immer schneller fickt er mich schön hart und tief. Ich komme wie immer sehr schnell zum ersten Orgasmus, weil er dabei meine Euter packt und meine Zitzen zwirbelt und zieht. Nach ein paar Minuten zieht er ihn raus und fordert mich auf, jetzt seine Ficksahne mit meiner Mundmöse zu holen.Ich setze mich, pack seine Eier, zieh den Gummi runter und stülpe meine Maulfotze über den großen, schönen Schwanz. Ich lasse mein Zungenpiercing über die Eichel und den Schaft tanzen, sauge und lutsche gierig. Er flüstert mir Sauereien zu „Du geile Schwanzlutscherin, gut so, weiter hol dir die Schwanzsahne du geile Nutte, aahhh, jaaa gut du verfickte Zuchtstute. Hol es dir aus meinen Eiern und schluck schön alles runter.“Ich bin sehr geil und sauge mich an seinen Eiern fest, dann wieder bis zum Anschlag in meinen Rachen. Ich spüre wie sich sein Sack zusammenzieht, als er meinen Kopf packt und stöhnend kommt. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Schübe von warmem Fickschleim spritzt tief in meinen Hals. Ich schlucke und schlucke und schlucke alles weg, saug jeden Tropfen ab, lecke alles sauber.Dann schnell Hose und Shirt wieder an, etwas richten im Spiegel und ich schlüpfe als erstes hinaus. Das ganze hat keine 10 Minuten gedauert und zufrieden setze ich mich wieder auf meinen Platz.  Ich frage Lara wie es war und sie küsst mich einfach und flüstert mir dann ins Ohr „Es war sehr geil, Daddy. Ich bin auch gekommen und hab eine riesige Ladung abgeschluckt. Er hat einen geilen 19er Schwanz.“Da ist er auch zurück und etwas ausgepumpt fällt er lächelnd in den Sitz.Ich frage ihn leise, wie er es fand. Er grinst „Es war geiler, wie ich gedacht habe, denn diese heiße Jungstute fickt und bläst wie eine Weltmeisterin. Kann ich sie im Urlaub nicht öfter mal buchen?“Ich lass mir seine Handynummer geben und verspreche mich zu melden.Dann machen wir alle die Augen zu bis zur Landung. Wir holen unser Gepäck und werden danach zum Transferbus geleitet. Nach 1 Stunde können wir in unserem schönen Hotel einchecken. Inzwischen ist es 14:00 Uhr und Laras Titten platzen gleich. Erste Milchtropfen haben ihr T-Shirt schon ziemlich durchnässt, so dass ihre Nippel mit den Piercings sehr deutlich zu sehen sind. Die Rezeptionistin ist in Laras Alter, hat raspelkurze, blondierte Haare, große feste DD-Titten und einen geilen Arsch. Sie ist ein dunkler Typ, ähnlich wie in der Karibik und in Brasilien. In ihrer Uniform, mit dem kurzen Rock und der weißen Bluse ist alles gut sichtbar. Sie schaut immer wieder von Lara zu mir und umgekehrt und sie kann ein Lächeln nicht unterdrücken. Sie spricht sehr gut deutsch und flirtet mit uns beiden. Sie bietet sich an uns zu helfen, wenn wir irgendetwas brauchen oder etwas unternehmen wollen. „Sprechen Sie mich jederzeit an, wenn sie etwas benötigen, egal was. Ich stehe Ihnen jederzeit zur Verfügung. Sie können mich gerne auf dem Handy anrufen.“ Lächelnd gibt sie mir ihre Karte. Sie heißt Sonia und als ich sie freundlich fixiere und ein Kompliment über ihr Aussehen und Ihre professionelle Arbeit mache, strahlt sie mich an und schenkt auch Lara ein zauberhaftes Lächeln. Da wir allein sind, spricht sie Lara auf das T-Shirt an „Entschuldigen Sie bitte, darf ich Sie was fragen?“ Lara findet sie auch sehr scharf und meint „Sicher. Was möchten Sie wissen?““Sind Sie schwanger? Wegen der Milch?“ Lara lächelt wissend und beugt sich zu ihr rüber „Nein, es gibt Mittel und Wege Milchtitten ohne Schwangerschaft zu bekommen. Das beugt auch Brustkrebs vor. Wenn es Sie interessiert, erklärt es Ihnen mein Stiefvater sicher gerne. Daddy gib ihr deine Nummer für alle Fälle.“Ich hab sie die ganze Zeit beobachtet und sehe, dass sich ihre Nippel aufgerichtet haben. Ich schreib ihr unsere Nummern auf und gib sie ihr. Sie steckt sie ein und sagt „Dankeschön, ich melde mich, wenn ich frei habe.“ Sie ist sichtlich erregt und ich antworte „Jederzeit Sonia, jederzeit. Wir freuen uns darauf.“Die Pagen sind gerade alle unterwegs, deshalb springt sie ein „Da alle schon eingecheckt sind, bring ich Sie aufs Zimmer und zeigen Ihnen alles. Kommen Sie bitte mit.“ Wir fahren in den 6. Etage, die oberste, und sie führt uns in das Eckzimmer am Ende des Flurs. Sie wackelt mit einem geilen Hüftschwung auf ihren High Heels vor uns her. Lara und ich schauen uns an und zwinkern uns zu. Wir vermuten, dass sie kein Höschen an hat.Sie schließt auf und führt uns in eine riesige Suite. Das Bad mit großer Wanne und Dusche ist mitten im Zimmer mit Glaswänden. Das Doppelbett hat freien Blick aufs Meer und den Strand durch bodentiefe Fenster.Der Fernseher ist riesig und ebenso die Terrasse. Sie ist nicht einsehbar und hat einen beleuchteten Whirlpool.Lara und ich sind begeistert und fragen, ob das richtig ist, da wir keine Suite gebucht haben. Sonia lächelt „Ich habe für Sie ein kostenloses Upgrade eingebucht. Gefällt es Ihnen? Das Haus und ich möchten, dass Sie auf jeden Fall zufrieden sind und uns weiterempfehlen.“Lara umarmt sie spontan und bedankt sich. Als sie sich löst, hat Sonia Milchflecken auf ihrer Bluse, genau auf ihren Nippeln. Lara ist es peinlich „Oh Entschuldigung, das wollte ich nicht, aber meine Brüste müssen jetzt unbedingt gemolken werden.“Sonia antwortet sichtlich erregt „Oh das macht nichts, ich hab immer eine Ersatzbluse dabei. Darf ich mal zusehen, wenn Sie gemolken werden?“ Dabei sieht sie zu Boden.Ich antworte „Lara wird täglich 3 Mal abgemolken, morgens, mittags, abends. Sie können jederzeit zusehen, aber nur wenn Sie dann ebenfalls nackt sind. Das ist meine Bedingung. Überlegen Sie es sich und schicken Sie mir eine sms, auch die Zeiten wann Sie können.“Sonia ist etwas rot geworden und antwortet „Ähm, ja klar, mache ich. Danke. Ich hoffe nicht, dass ich zu zudringlich war. Ich finde Sie beide sehr sympathisch und irgendwie ist es etwas mit mir durchgegangen. Aber es interessiert mich so und Sie scheinen eine interessante Beziehung zu führen. Ich will Ihnen auf keinen Fall zu nahe treten.“Lara springt ihr zur Seite „Ach was, machen Sie sich keinen Kopf. Wir sind locker drauf und finden Sie auch sehr sympathisch und heiss. Treten Sie uns ruhig näher, nicht wahr Daddy?“Ich trete ganz nah an Sonia heran und flüstere ihr ins Ohr „Ich sehe, dass du eine devote Sau bist und eine gute Erziehung brauchst. Dass Lara Milchtitten hat und ich ihr Stiefvater bin, macht dich geil. Wenn es stimmt, nickst du, stellst deine Beine schulterbreit auseinander und nimmst deine Arme hinter den Rücken.“ Ich trete einen Schritt zurück und schaue in ihre schönen, braunen Augen. Sonia nickt, senkt ihren Blick, stellt ihre Beine schulterbreit auseinander und verschränkt ihre Hände hinter dem Rücken. Ich nicke Lara zu und sie streichelt Sonia über die steifen, feuchten Nippel, schiebt ihr einen Finger unters Kinn und hebt ihren Kopf, um sie zu küssen. Sonia macht sofort mit und öffnet ihren Mund, die Zungen treffen sich und sie küssen sich immer gieriger. Ich greif ihr von hinten unter den Rock, sie zuckt kurz zusammen, verändert aber nicht ihre Position. Meine Hände gleiten die Strümpfe entlang, es sind Halterlose, über den Rand hinweg ertaste ich glatte, weiche Haut. Ich spüre schon ihre Wärme und dann ertaste ich eine behaarte, sehr nasse, nackte Fotze. Zu Lara gewandt sage ich „Diese kleine Sau hat keinen Slip an und läuft aus wie ein Kieslaster.“ Lara antwortet „Gut, dann ist sie auf jeden Fall richtig versaut. Küssen kann sie auch. Ich hoffe sie leckt meine Fotze auch so gut.“ Das gehört immer zum Spiel. Über sie zu reden, während sie anwesend ist. Sonia hat lange Schamlippen und schon lass ich 2 Finger in ihr nasses Loch gleiten. Sie stöhnt auf. Ich fingere sie ab und spüre wie ihre Geilsaftproduktion explodiert. Sie läuft richtig aus und ich steck ihr einen glitschigen Finger in den Arsch. Sie lässt es geschehen und stöhnt wieder laut auf. Lara hat es mitbekommen und sofort erfasst, dass Sonia devot ist und sie am Haken ist. Sie flüstert ihr ins Ohr „Du küsst richtig gut Sonia. Mein Stiefvater ist auch mein Master. Willst du abgerichtet werden, du dreckige Spanierfotze? Willst du uns im Urlaub als Sexsklavin dienen, du verfickte Bi-Sau? Du wirst alles tun, was wir verlangen und hast keinerlei Rechte. Du brauchst nichts zu tun, was deinen Job gefährdet. Überleg es dir und gib uns Bescheid, du dreckige Fotzensau.“Ich hab sie die ganze Zeit gefingert und sie steht kurz vor dem Orgasmus. Da hör ich auf und lecke einen Finger ab, lass Lara ebenfalls probieren und wir sind uns einig, ihre Fotze schmeckt gut. Lara tritt auch einen Schritt zurück, gibt ihr schnell 2 leichte Ohrfeigen und sagt streng „Weißt du es schon, oder brauchst du Bedenkzeit, du geile Fotze?“Erschrocken, schreit sie auf und tritt einen Schritt zurück, um gleich darauf wieder die Grundstellung einzunehmen. Ich mische mich ein „Du kannst gehen, Sonia Zuchtstute. Gib uns bis heute Abend 24:00 Uhr Bescheid, sonst lassen wir es.“Sonia sagt „Ja, mach ich, Danke, Danke.“ Und schon ist sie weg. Lara und ich schauen uns an „Was war das denn Daddy? Das ist ja eine geile Sau. Wie hast du gemerkt, dass sie devot ist?““Garnicht mein Schatz, das war nur ein Bauchgefühl und hab es angetestet. Geil und lecker ist sie auch noch. Mit der haben wir noch viel Spaß! Freust du dich schon? Da kannst du deine dominante Ader ausleben.“Lara springt mir an den Hals, küsst mich und sagt „Oh wie geil. Aber du wirst ja auch auf deine Kosten kommen. Und jetzt musst du mich endlich abmelken und ordentlich ficken. Meine Euter laufen total aus.“ Ich hole die mobile Milchpumpe aus dem Koffer. Lara zieht sich aus und legt sich aufs Bett und macht die Piercings raus. Ich schmiere ihre superprallen E-Titten mit Melkfett ein. Ihre Nippel sind lang und steif, die Milch tropft schon die ganze Zeit heraus. Dann kniet sich Lara aufs Bett, ich befestige die Melkbecher und schalte ein. Sofort fließt die Milch in Strömen.Dann packe ich in Ruhe aus und lass Lara abmelken. Zwischendurch flüstere ich ihr Sauereien ins Ohr und fingere an ihrer geilen, nassen voll behaarten Fotze herum. „Na meine geile Milcheuter-Tochter, geht es dir jetzt besser? Du siehst geil aus, richtig fickbereit. Bist du schon wieder geil, du Dreckstück, du geile Fliegernutte?“Sie stöhnt laut „Aaahhh endlich, meine Titten waren kurz vor dem Platzen. Das tut so gut und jaaa ich bin fickbereit und fickgeil Daddy. Bitte fick mich schön doggy ab. Ich brauch deinen Fickprügel tief in meiner Fotze, füll mich ab.“Ich stell die nächste Stufe ein und sage ihr „Erst pack ich alles aus, du ficksüchtige Drecksau. Ich bin auch schon wieder geil auf dich, Süsse. Los, wichs deine geile Urwaldfotze ab. Ich will dich stöhnen und abspritzen sehen.“Lara greift zwischen ihre Beine und reibt ihre ausrasierte Lustwarze. Eigentlich kann ich mich kaum beherrschen, aber ich packe weiter aus und nach 2-3 Minuten schreit Lara ihren Spritzorgasmus raus „Jeetzt, uuaahhhhh, Jaaaa ich kommeeee. Fick mich endlich, du Drecksau. Nimm deine Stute hier im Hotel in Besitz. Ich bin immer noch geil!“Ich schalte auf Stufe 3 und schlage ihr kräftig auf den Arsch „Wer ist hier der Master, du Urlaubsnutte? Bitte mich anständig, du spermageile Schluckfotze.““Bitte, bitte Master Red benutz deine Spritzfotze als Fickfleisch! Ich gehöre dir und alle meine Löcher dienen deiner Befriedigung. Bitte lass meine Milchproduktion explodieren und ramm mir, bitte, bitte deinen harten Fotzenspalter in meine hungrige Fickfotze.“ Ich zieh mich aus und halte ihr meinen halbweichen Schwanz vors Gesicht „Lutsch ihn erstmal, du geile Milchfotze. Stell dir vor Sonia schaut uns zu.“ Lara schnappt ihn mit einer Hand und leckt erstmal genüsslich über die Eichel, zieht langsam die Vorhaut zurück, drückt die Eichel zusammen und leckt drumherum. Kaum richtet er sich auf, nimmt sie den ganzen Schaft in ihrem Fickmaul auf. Sie bläst so herrlich, aber nach 10 Minuten entziehe ich ihr den Schwanz, ich schalte auf Stufe 4 und lecke ihr den Arsch und die Fotze aus. Ich zieh mit beiden Händen ihre Arschbacken auseinander und umspiele ihre verschwitzte Rosette mit meiner Zunge. Lara gefällt es sehr und sie ruft „Ohh, jaaa Daddy, geil, leck weiter mein Arschloch. Uuuuaaahhhhh und vergiss nicht meine unersättliche Fotze, mein geiler Leckmaster.“Ihre Fotze zieh ich an den beiden Ringen auf und als ich meine Zunge durch ihre glitschige Spalte ziehe, schmecke ich neben ihrem süßlichen Mösenduft Sperma und auch salzigen Schweiß. Eine herrliche Mischung von purer Geilheit. Ich bohre meine Zunge tief rein, zieh sie von der Rosette bis zur Klit immer wieder durch. Den Kitzler nehm ich mir zum Schluss vor. Lara stöhnt und zuckt immer wieder mit ihrem Becken meiner Zunge entgegen. Ich sauge mich fest am dicken Kitzler und lass dazu meine Zunge auf der freien Spitze trommeln. Das bringt sie sehr schnell zum Höhepunkt und sie spritzt laut schreiend eine große Ladung Fotzensaft voll in meinen Mund und mein Gesicht. Ich schlucke sehr viel von dem dickflüssigen Geilsaft und obwohl ihr Orgasmus noch nachzuckt, stoße ich fest in ihre Fickfotze und fick die geile Drecksau hart durch.Sie kommt direkt nochmal „Jaaaaaa, oooaahhhh, uuaaghghhhh ich kommeee nochmal, ja, ja, ja fick deine Nutte ab, zeig mir meinen Platz, aaahhhhhhh.“ Inzwischen bin ich so geil auf meine Stieftochter, dass ich spüre wie sich mein Sack zusammenzieht. Ich stell die Melkmaschine auf Maximalstufe und beschimpf Lara Dirty. „Gib bloß viel Milch, du Kuh. Beweg deinen Arsch, bock meinem Freudenspender entgegen, du verfickte Spermafotze. Dein Platz ist genau so, devot und hörig, kniend an der Melkmaschine angeschlossen, geil und schreiend, du verfickte, dreckige Zuchtstute!“Ich versuche meinen Orgasmus hinauszuzögern, stosse langsamer und schlage immer wieder fest aufs Laras Arschbacken bis sie total rot sind.Da kommt Lara zum nächsten Orgasmus. Das gibt mir den Rest und ich explodiere in ihre Zuckungen hinein „Jeetzt, jaaaaa, Laraaaaaaa ich kommeeeeeee, uuuaagghhhhhhh, aaahhhhhhh. Ich pumpe deine geile, schwanzsüchtige Spritzfotze voll.“Wir zucken, schreien, stöhnen im gemeinsamen Höhepunkt. Ich liege mit meinem Oberkörper auf ihrem Rücken und verschnaufe. Als ich mich von Lara löse, geh ich nach vorne zu ihrem Kopf, ich pack ihre Haare, zieh ihren Kopf hoch und küsse sie intensiv. Es fühlt sich gut an, wenn unsere Zungen in unseren Mündern rumwühlen. Ihre Titten werden immer noch gemolken und ich sage ihr „Ich liebe dich, mein Schatz. Es war megageil. Wie war es für dich?“Lara schaut mich verliebt an „Ich liebe dich auch. Ich tue alles für dich Daddy. Ich hatte so geile Orgasmen. Kannst du die Maschine abschalten?“Ich schalte ab und sie hat 600 ml Milch produziert. Da fällt mir eine Idee ein „Sag mal du geile Milchkuh, wie wäre es, wenn wir im Urlaub deine Milchproduktion erhöhen und dich täglich 4 Mal abmelken, um 09:00, 14:00, 19:00 und um 24:00 Uhr?Lara antwortet begeistert „Oh wie geil! Jaa gerne, melk mich die Woche möglichst oft ab. Lass es uns 5 Mal am Tag tun. Um 09:00, 13:00, 17:00, 21:00 und 01:00 Uhr.““Ja so machen wir es, du geile Drecksau und jetzt duschen wir. Dann schlafen wir eine Runde am Strand bis zur nächsten Melkung.“ Wir duschen sehr zärtlich zusammen und packen unsere Strandsachen in eine Tasche, dann geht es zum Strand. Lara hat den grünen Monokini ausgesucht, dazu ein passendes Hüfttuch, dass ihr Schwanztattoo am Oberschenkel und die am Arsch verdeckt. Sie sieht perfekt, attraktiv und geil aus. Bevor wir gehen, mache ich Fotos. Lara posiert für mich, streckt ihren tätowierten Arsch raus, drückt ihre Titten raus, dann ihr Becken vor, ein Bein abgespreizt, String beiseite schieben. Ihre Ficklappen schauen heraus. Ich lass sie ihre Titten freilegen, so dass auch hier ihre Tattoos lesbar sind. Ihre Oberschenkel-Tattoos Tigerkopf, Rose und mein erigierter Schwanz kommen gut auf den Fotos. Die Session macht uns beide wieder geil, aber jetzt ab zum Strand. Wir holen uns auf dem Weg Strandtücher und suchen uns dann einen freien Schirm mit Liegen.Der Strand ist ziemlich leer, weil es Nebensaison ist und wir können einen schönen Platz, nur 10 m vom blauen Meer entfernt, einnehmen. Wir machen es uns gemütlich und ein Kellner fragt uns, was wir trinken wollen. Wir bestellen 2 Sekt und Wasser dazu. Wir stoßen auf unseren Urlaub an und genießen die Sonne, die Wärme, das Licht und wir dösen beide weg. So nach einer Stunde gehen wir zusammen ins Wasser. Sie sieht so geil aus von hinten. Der String betont ihren herrlichen Arsch, auf ihren Backen steht „Arsch-Fick-Geil“ und „Nutten-Arsch“, sie wackeln bei jedem Schritt. Sie weiß genau wie sie ihre Hüften schwingen muss, um jeden Schwanz hart und jeden Mann um den Verstand zu bringen.Wir springen lachend und spritzend ins Wasser, umarmen und küssen uns, schwimmen herum und küssen uns wieder. Ihre Beine umklammern meine Hüfte, sie spürt meinen Schwanz, der schon wieder hart wird und küsst mich gierig. Die Sau reibt ihre Möse direkt über meinen Schwanz und sie flüstert mir ins Ohr „Dein Schwanz will ja schon wieder rein in meine Fotze, stimmst?“ Ich antworte ihr „Wie machst du das nur? Ich bin nur noch geil auf dich. Kaum hab ich abgespritzt, machst du mich wieder geil. Ich will dich dauernd ficken, immer wieder ficken, dich verfickte Jungfotze.““Dann tu es doch! Fick deine Stieftochter öffentlich im Meer. Meine Fotze ist naß, schieb ihn rein, ich reite dich ab.“ Sagt sie kess.Ich schieb ihren String beiseite, heb ihre Hüfte etwas an und lass sie langsam auf meinen Fickriemen runter. Dann zieh ich sie wieder hoch, lass sie runter, wieder hoch und runter. Dabei küssen wir uns die ganze Zeit. Die Wellen umspülen uns und manchmal bringen Sie uns fast aus dem Gleichgewicht im seichten Wasser. Andere Gäste schwimmen an uns vorbei oder spielen in der Nähe, niemand bemerkt anscheinend was wir tun.Lara fragt mich „Geilt es dich auch so auf, wenn wir es öffentlich tun und uns zugesehen werden kann? Komm spritz ab Daddy, spritz deinen Samen in mein unersättliches Loch.“Und tatsächlich hat sie es schon wieder geschafft, wir kommen schon wieder zusammen. Wir stöhnen auf und verharren solange, bis jeder Tropfen aus meinem Schwanz gekrochen ist. Als sie aus dem Wasser kommt und ich sie von vorne sehe, stockt mir der Atem. Der kaum gebändigte Fotzenbusch, eine Schamlippe mit Ring hängt heraus und nur die Nippel ihrer Titten sind verdeckt von etwas Stoff. Wir trocknen uns im leichten Sommerwind und bestellen den nächsten Sekt mit Obst und einen Toast. Als der Kellner kommt, liegt Lara auf dem Bauch und ihre Arschtattos kommen gut zur Geltung. Er bekommt große Augen und eine Beule in der Hose. Lara dreht sich um und ihre Vorderseite ist noch heißer. Die Tittentattoos sind zwar teilweise verdeckt, ebenso das am Bauch, aber als sie ihre Beine spreizt, ihr riesiger herausquellender Fotzenbusch und das Tattoo mit meinem Schwanz auf der Innenseite ihres Oberschenkels voll sichtbar werden, bekommt er große Augen, muss hinsehen und seine Erektion zeichnet sich deutlich ab in seiner weißen Hose.Unsicher stellt er alles ab, er kann seinen Blick nicht von Lara wenden.Er ist in Laras Alter und attraktiv, dazu spricht er sehr gut deutsch. „Hast du gesehen wie er dich angestarrt hat und was für eine Beule er in der Hose hatte?“ frag ich Lara. Sie grinst „Klar, ich bin ja nicht blind. Er sieht auch lecker aus.““Willst du ihn mal ficken? Vielleicht kann er uns Freier besorgen und wir können kostenlos Urlaub machen. Hättest du Lust darauf täglich 2, 3 Freier zu bedienen?“ Schlage ich ihr vor.“Hmmm, aber nur 2 am Tag, ich will möglichst viel von dir haben.“ antwortet sie.“Oh wie geil, ich besorg dir gute Schwänze, die viel bezahlen.“ Sind wir uns einig. Ich hol uns neue Getränke während Lara Musik hört. Ich nehm mir den Kellner beiseite und frage ihn, ob er Lara gerne mal ficken würde, was er sofort bejaht.Ich schlage ihm vor, dass er uns zahlungskräftige Freier besorgt und dafür Lara ficken darf. Er ist sofort einverstanden und ich sage ihm, dass er um 21:00 Uhr zu unserem Zimmer kommen soll.Mit neuen Getränken geh ich zu Lara zurück und erzähle ihr alles. Sie ist erfreut und wir stoßen darauf an. Da es kurz nach 17:00 Uhr ist, gehen wir aufs Zimmer, um ihre Titten wieder leerzumelken. Diesmal machen wir es uns einfach gemütlich und lesen dabei. Es dauert eine halbe Stunde.Dann legen wir uns noch für anderthalb Stunden an den Pool.  Um 19:30 Uhr gehen wir wieder aufs Zimmer, duschen uns und machen uns für den Abend fertig.Lara zieht ein tief ausgeschnittenes gelbes Minikleid an, das kaum über ihren Hintern reicht und auch den ganzen Rücken freilässt, die Tattoos sind verdeckt. Dazu passende offene 18er Heels ebenfalls in gelb. Ihre Nippel sind ebenso deutlich zu sehen, wie ihre Piercings. Ihre Haare hat sie hochgesteckt und sieht so wie eine Mischung aus Lady und Edelnutte aus. Wir haben im Ala Carte Restaurant reserviert und bekommen einen schönen Tisch auf der Terrasse mit freiem Meerblick. Wir essen frischen Fisch und trinken dazu leckeren Weißwein. Es schmeckt sehr gut und der Service überschlägt sich, sicher wegen Lara.Wir berühren uns immer wieder, küssen uns und durch den Wein steigt unsere erotische Verbindung knisternd nach oben. Wir können nicht die Hände von einander lassen. Ich hoffe, dass sich das nie ändert. Um 21:00 Uhr gehen wir schon ziemlich angeheitert aufs Zimmer für die nächste Melkung. Lara zieht das Kleid über ihre Titten runter und kniet sich aufs Bett. Das ist die beste Position. Ich mach die Maschine dran und schon wird die Milch aus ihren geilen Eutern herausgesaugt. Ich greif ihr von hinten an den Arsch und die Fotze und frage „Na du geile Euterfotze, bist du schon wieder naß? Oh ja, du bist ja klatschnass, du geiles Fickbiest. Willst du beim melken gefickt werden, du notgeile Schlampe?“Lara schreit mich an „Lass mich nicht warten Master Red. Nimm mich, fick mich, benutz deine Dreilochstute, deine fickgeile Drecksau und Nuttenfotze. Ramm deinen geilen Vaterschwanz in meine junge Tochterfotze.“Ich stoße meinen harten Fickbolzen in ihre tropfende Fotze, stosse 3 Mal zu, zieh ihn heraus und drück ihn mit einer einzigen Bewegung in ihren Arsch „Hier, du Analsau, jetzt hast du meinen Fickknochen in deiner dreckigen Kackspalte. Ich reiß dir deine Rosette auf, du Hurenfotze.““Jaaaa geil, reiss deiner Tochternutte die Arschfotze auf, fick, fick mich in meine Kackritze Daddy, uuaahhh, jaaaaa ich kommeeeee, aaahhhhhh, ooooouuuhhhhhhhh.“Ich zieh sie mir hart und grob über den Kolben, sie schreit und stöhnt, was mich immer geiler macht. Ich stoße immer bis zum Anschlag in ihren herrlichen Arsch. Stelle die Melkmaschine nach 5 Minuten eine Stufe höher. Die Milch wird aus ihren strammen Titten regelrecht herausgerissen. Ihre Geilheit steigt dadurch immer weiter. Da klopft es an der Türe. Ach ja der Kellner, den hatten wir ganz vergessen. Ich geh zur Türe und öffne. Der Kellner schaut erstaunt, weil ich nackt bin und einen Ständer habe. Er kommt herein und stellt sich als Raúl vor.Als er Lara auf dem Bett mit dem hochgeschobenem Kleid knien sieht, bekommt er sofort eine Beule in der Hose.Er meint, dass er schon mehrere Freier an der Hand hätte, die bereit sind 200-300 € pro Stunde zu bezahlen. Ich sage „Prima, du bekommst 10% und darfst Lara jeden 2. Tag ficken. Ist es ok, wenn ich dabei bin?“Er grinst und antwortet „Das ist ein faires Geschäft, ich bin Einverstanden. Ich bin übrigens der Chefkellner und kann euch allerhand Privilegien zukommen lassen. Und, wenn du zusehen oder mitmachen willst, hab ich damit kein Problem. Lara ist aber auch eine schöne, geile Sau. Sag mal, gibt die Stute auch Milch? Hat sie ein Kind?“ „Ich weiß, wie man Milchtitten ohne Schwangerschaft bekommt. Sie produziert bestimmt 2-3 l am Tag. Hast du eine Möglichkeit die Milch zu verkaufen?“Er überlegt kurz und meint „Hmmm, ich glaube schon. Gib mir bis morgen Zeit. Übrigens, ich habe einen aktuellen Gesundheitstest in deutsch, kann ich sie dann blank ficken?“Ich lass mir seinen Ausweis und seinen Test zeigen, der aktuell ist und stimme zu. Dann fordere ich ihn auf, sich ihre Tattoos auf dem Arsch anzusehen und ihre Löcher zu lecken. Was er sofort tut, nachdem er sich schnell ausgezogen hat. Er leckt ihr gierig den Arsch und die Fotze aus, so dass Lara laut stöhnt „Jaaa, geil, leck weiter, bring mich mit deiner Leckzunge zum Spritzen und dann fickst du mich, du spanischer Fickbock.“Nach 7 Minuten lecken, kommt Lara zu einem lauten Spritzorgasmus und überrascht Raúl, der dennoch einiges von ihrem Squirt schluckt. „Oh, sie ist ja auch noch eine Spritzfotze, geil! Ich werde den Preis locker um 100 € pro Stunde erhöhen können, vielleicht zahlen sie sogar 500 €.“Lara mischt sich ein „Quatscht nicht soviel, sondern fickt mich. Daddy, du fickst mich jetzt weiter in den Arsch und Raul will ich den Schwanz lutschen, bevor er meine Fickfotze durchvögelt.“Sein Schwanz ist etwas kleiner als meiner, aber schön geformt. Lara schluckt ihn sofort ganz bis zur Wurzel und zeigt, was es heißt Schwänze gut zu blasen. Er packt immer wieder ihren Kopf an den langen Haaren und zieht sie voll auf sein Rohr. Ihr gefällt es so benutzt zu werden. Ich nehm mir wieder ihren Arsch vor und zieh meinen Schwanz wieder einmal durch ihre triefende Fotze, bevor ich ihn in ihrer Arschmöse versenke. Es gefällt mir Lara zu Zweit ranzunehmen und immer wieder ramme ich meinen dicken Kolben komplett in ihren Darm. Sie kann nur röchelnd stöhnen, da ihr Fickmaul ja gestopft ist. Lara holt Luft und fordert Raúl auf „Komm jetzt, du spanischer Stier, nimm mich im Sandwich, steck deinen geilen Schwanz in meine hungrige Fleischfotze.“Das lässt er sich nicht zweimal sagen und während ich meine Position nach oben verlagere, kniet er hinter Lara und schiebt seinen Prügel langsam in ihre heiße, schon kochende Fotze. Dann suchen wir unseren gemeinsamen Rhythmus, was ziemlich schnell geht. Immer abwechselnd bekommt sie den Stoß in die Fotze und in den Arsch.Ich ficke diese naturgeile Nymphomanin jetzt 15 Minuten in den Arsch und es ist wahnsinnig geil mit Lara zu ficken, besonders wenn ein zweiter Schwanz in ihrer Saftfotze steckt.  Mein Sack zieht sich zusammen und ich spüre wie meine Schwanzsahne hochkriecht. Lara kriegt mich immer mit ihrem dreckigen, versauten Talk. „Spritz endlich du Rammbock. Spritz mir in mein Kackloch. Macht mir einen fetten Einlauf mit eurem Fickschleim ihr Hengste. Ich bin nur geiles Fickfleisch Master, eure Milchkuh, eure Nutte. Raúl spritz in meiner Fotze ab. Ich komme gleich schon wieder. Aahhhh jaaaaaaaa oooooouuuuugggghhhhh, aaaaaaahhhhhhh, geil. Ich bin so geil, jaaaaaa.“ Da komme ich zum 5. Mal heute und mit einem letzten harten Stoß spritze ich zuckend und stöhnend in ihren Arsch. Je öfter wir zusammen ficken, desto häufiger kommen wir gleichzeitig. Unsere Körper und Gefühle passen immer besser zusammen.Raúl hat Stehvermögen und fickt sie jetzt hart und tief wie ein Stier ab. Lara schreit und stöhnt, kommt nochmal und dann ist er auch soweit. Laut stöhnend pumpt er seine spanische Ficksahne in Laras Möse ab. Als ich meinen Schwanz rausziehe, mach ich ihr einen 5er Plug drauf, damit der Einlauf drin bleibt. Nach weiteren 5 Minuten sind ihre Titten abgemolken, dadurch sind ihre Euter dann 1-2 Körbchengrössen kleiner und hängen etwas tiefer. Sie sehen dennoch megageil aus. Raúl zieht sich wieder an und meint „Danke! Das war sehr geil. Lara, du bist die geilste Drecksau, die ich je getroffen habe. Morgen nach dem Frühstück habe ich 2 Freier, um 11:00 und um 12:00 Uhr. Ich geb dir dann die Zimmernummer durch. Die Bezahlung regle ich vorher und geb das Geld dann dir Red, ok?“Ich verabschiede ihn mit einem High Five und sage „Sehr gut, so machen wir es.“ Lara geht auf die Toilette, zieht den Plug und drückt den Spermaeinlauf raus. Gleichzeitig läuft auch der spanische Schleim aus ihrem Fickloch. Sie darf sich nicht waschen oder schminken. Ich will sie natürlich, also das Kleid gerichtet und los geht’s in die Bar. Es ist nicht viel los, wir setzen uns in eine gemütliche Sofaecke, von wo aus wir alles im Blick haben. Lara riecht noch geil nach Sex, Sperma und Fotzensaft. Ich hole für Sie einen Caipi und mir einen Single Malt, dazu für den Durst erstmal ein kühles Bier.Wir genießen unsere Zweisamkeit und mit dem 2. Drink nehm ich Lara an die Hand, um mit ihr an den Strand zu gehen. Sie zieht ihre Heels aus und ich die Flipflops, so dass wir barfuß im Sand spazieren. Als es immer einsamer und dunkler wird, küsst sie mich plötzlich und flüstert „Komm Daddy, lass uns schwimmen gehen.“ Sie zieht ihr Kleid über den Kopf und rennt einfach ins Wasser. Ich zieh mich auch schnell aus und spring ihr hinterher.Wir tollen im Wasser herum, lachen und hängen aneinander. Wir küssen uns lange, umklammern uns und als es uns zu kühl wird, gehen wir raus und legen uns nackt einfach auf unsere Klamotten. Lara hat ihren Kopf auf meiner Brust liegen und unsere Beine sind ineinander verschlungen. Der Sternenhimmel ist einfach gigantisch, weil er so hell ist.  Wir liegen lange einfach so da, dann flüstert Lara „Du, ich liebe dich total und möchte jetzt mit dir schlafen, ganz zärtlich und intensiv.“ Dabei massiert sie mit ihrer Hand meinen Schwanz und den Sack. Ich reagiere sofort mit einer Erektion und sage zu ihr „Oh Lara, ich liebe dich auch sehr und mein Schwanz sagt auch schon wieder ja. Komm setz dich langsam auf mich und mach es ganz langsam, meine Süße.“Lara steht auf, kreist mit ihrem Becken sehr lasziv und geht in die Hocke. Im Licht des Mondes zeichnen sich ihre schon wieder fetten, schönen, geilen Titten mit den total steifen, langen, gepiercten Nippeln ab. Allein dieser Anblick raubt mir den Atem. Sie schaut mich die ganze Zeit an und geht immer tiefer, sie greift meinen harten Schwanz und platziert ihn an ihrem Lusteingang. Mit einer fließenden Bewegung setzt sie sich ganz drauf und bleibt auf dem harten Bolzen sitzen. Ich habe das Gefühl in einem glühend heißen Ofen zu stecken. „Streichle mich, Daddy.“ sagt sie heiser. Ich streichle mit beiden Händen die Konturen ihrer Figur nach. Erst ihr Gesicht, dann beide Brüste gleichzeitig, umkreise ihre Warzen, die sich zusammenziehen und ihre steifen Nippel noch fester werden lässt. Dann über ihren Bauch, über ihre Oberschenkel, auf der Rückseite bis zu ihrem Hintern und den Rücken hinauf. Dabei bewegt sie sich nicht, aber ihre Fotzenmuskeln massieren meinen Schwanz sehr stark. Sie streichelt über mein Gesicht, meine Brust und meinen Bauch, während ich ihren Arsch sanft knete. Sie beugt sich herunter und nimmt mein Gesicht in beide Hände, zieht es etwas hoch und küsst mich zärtlich. Unsere Zungen treffen sich und umkreisen sich. Dann beginnt sie ihr Becken zu kreisen und immer wieder leicht anzuheben, um mich zu reiten. Es ist extrem intensiv. Jetzt streichle ich ihre steifen Zitzen, bis sich erste Milchtropfen sich zeigen. Ich zieh ihren Kopf runter, küsse sie wieder und sage ihr „Leg dich jetzt auf den Rücken, ich will dich von vorne, Liebste.“Lara steigt mit einem schmatzenden Geräusch ab, dreht sich sich auf den Rücken, spreizt ihre Beine und zeigt mir ihre aufklaffende, haarige, nasse Lustgrotte „Komm, nimm mich in deinen Besitz. Spiesse mich auf, spalte mich, vereine dich mit mir, lass uns völlig verschmelzen. Ich bin Dein auf ewig.“Ich knie vor ihrem duftenden Loch und schiebe meinen harten Schwanz ganz langsam, stöhnend in ihre heiße Fotze hinein. Lara stöhnt „Jaaaaaaaaaa“. Ich verharre und mein Schwanz pumpt in ihr und ihre Muskeln krampfen sich um ihn herum zusammen. Ich küsse sie und beginne mich langsam in ihr zu bewegen. Jeder Stoß bringt ein gemeinsames Stöhnen hervor.Ich stütze mich auf meine Hände, schaue tief in ihre glitzernden Augen im Mondlicht und stoße in sie hinein, immer wieder, aber ganz langsam, so dass es fast wehtut.Sie bewegt ihr Becken im Takt, bockt mir entgegen, lässt es kreisen.Wir sind völlig eins und die Zeit steht still. Ich weiß nicht wie lange wir uns so bewegen. Es können 10 Minuten oder 1 Stunde sein. Das Zeitgefühl ist weg und wir spüren beide wie unser Höhepunkt sich aufbaut, wie die Welle eines Tsunamis.Unsere Körper und unser Geist sind in völligem Gleichklang und dann explodieren wir in einem gigantischen Orgasmus „Laraaaaaaaaaaaaaaaaaa, aaaahhhhhhhhh, jaaaaaaaaaa““Jeeeeetzt Daddyyyyyyyyy ich kommeeeeeeeeeeeeeeee, uuuuuaahhhhhhh, ooouuggghhhh, jaaaaaaaaa!“Wir zucken innen und außen, mein Sperma spritzt und spritzt und spritzt tief in ihren Bauch während ihre Fotzenmuskeln jeden Tropfen herausmelken und sie gleichzeitig tierisch abspritzt. Meine Spermaproduktion läuft permanent auf Hochtouren durch Lara.Wir küssen uns erschöpft, glücklich, zufrieden, völlig befriedigt und tauschen keuchend unseren Atem. So liegen wir einige Zeit, bis ich zu frieren beginne und mich langsam von ihr löse. „Lara, das war das Schönste was ich je mit dir erlebt habe. Ich liebe dich.“Sie schaut mich verliebt an und antwortet „Jaaaa Geliebter, das war es auch für mich. So intensiv auf ganzer Ebene bin ich noch nie gekommen.“ Wir ziehen uns an und gehen auf unser Zimmer. Es ist inzwischen 00:50 Uhr. Wir putzen die Zähne und legen uns ins Bett. Da fällt mir ein, auf mein Handy zu schauen und da leuchtet eine sms auf. Sie ist von Sonia und sie schreibt „Master, ich habe mich entschieden. Ich will Ihnen und Ihrer Stieftochter dienen. Bitte richten Sie mich ab zu einer richtig versauten, geilen Sexsklavin. Morgen habe ich ab Mittags frei und nehme Ihre Befehle entgegen. Ihre Sklavenfotze Sonia.“ Ich wusste es und freue mich darauf diese heiße Spanierin zu trainieren. Lara hat auch eine Nachricht von ihr „Es war so geil mit Ihnen Lara. Ich bin bisexuell und möchte auch Ihnen dienen. Vielleicht darf ich mal die Milch aus Ihren schönen Titten saugen, Herrin? Ich erwarte Ihre Befehle. Ihre Bi-Fotze Sonia.“Wir sind beide hoch erfreut und ich sage „Morgen beim Frühstück überlegen wir, wie wir es angehen mit der geilen Drecksau. Und jetzt stellt sich die Frage, ob du noch eine Nachtmelkung brauchst mein Schatz? Spannen sie schon wieder? Oder willst du schlafen?“ „Fühl doch selbst wie hart sie sind. Hol die Maschine und das Melkfett, ich stell mir einen Wecker.“ sagt Lara bittend.Ich hole alles und massiere das Melkfett ein. Sie meint, dass ich ihre Fotze, Kitzler und Arsch auch einreiben soll, was ich selbstverständlich auch gerne mache. Sie wird davon sofort wieder geil und ich auch.Sie sitzt aufrecht, angelehnt im Bett. Als ich den Schalter umlege, werden ihre Zitzen schmatzend eingesaugt und der Pulsator nimmt seinen Melktakt auf, um die Milch abzupumpen.Ich mache Fotos für unsere Portale. Sie spreizt ihre Beine, zieht an den Ringen ihre Fotzenlappen auf und sie macht lüsterne Blicke, einen Kussmund und lässt ihre Zunge über ihre Lippen kreisen. Sie ist sowas von scharf. „Soll ich dir deinen Vaterschwanz nochmal blasen? Steckst du ihn nochmal in meine Fotze oder gibst du mir einen Vibrator? Ich weiß nicht was los ist, aber seit wir hier sind, bin ich dauergeil und immernass. Ich kann nur noch ans Ficken und Orgasmen denken.““Mir geht es ähnlich!“ Antworte ich ihr und ich stell mich über sie, damit sie meinen Schwanz mit ihren Händen und ihrem Fickmaul bearbeiten kann. Sie bringt ihn schon wieder zum Stehen. Die Maschine schaltet jetzt automatisch hoch und Lara stöhnt auf.Ich geb ihr einen gebogenen G-Punkt-Vibrator, den sie sich reindrückt in ihre aufgeschwollene Fotze und direkt auf volle Pulle anstellt. Sie lutscht sehr intensiv meinen, etwas wunden, Schwanz. Sie knetet meinen Sack, saugt, lutscht, bläst und da kommt sie schon wieder zum Höhepunkt. Lässt meinen Schwanz kurz raus, um ihn rauszustöhnen und macht direkt wieder weiter.Nach 15 Minuten will sie, dass ich sie ficke und den Vibrator ersetze. Ich greife ihre Beine, drücke sie nach hinten neben ihre Titten, so dass sich ihr Hintern anhebt und ihren Fickkanal weit öffnet. Ihre Ficklappen klaffen, geschwollen und rot auf, aber auch völlig verschleimt. Sie produziert permanent Geilschleim. Ich drücke meinen Schwanz rein, er gleitet ganz leicht in ihr Loch und es fühlt sich schon wieder so gut an. Sie sagt „Jaaaa Daddy, das tut sooo guuuuut. Ich brauche es schon wieder. Ich bin hörig und süchtig nach deinem Schwanz. Komm fick mich einfach ab, benutz deine dreckige Nuttenfotze und Sklavensau, um dein Bullengehänge wieder leerzuficken. Du willst doch neue Fickrekorde. Ich will, dass du zum 7. Mal heute in mir kommst. Ich trainiere dich zum absoluten Fick- und Spritzhengst. Komm, ramm ihm rein du geile Sau. Und morgen fickst du die Spanierin“Ich ficke und ficke dieses Wahnsinns-Fickloch völlig ab, aber nach weiteren 15 Minuten, bin ich immer noch nicht gekommen. Ihre Titten sind leer. Sie macht alles ab, holt Poppers und einen Wattebällchen. „So, jetzt kommt das Finale. Ich hole mir jetzt dein Vatersperma.“Sie legt sich wieder auf den Rücken, zieht ihre Beine an den Kniekehlen bis neben den Kopf und unter ihre Schultern. Sie ist auch sehr beweglich. Ihre Hände ziehen ihre Fotze auf und sie sagt „Jetzt lässt du mich schnüffeln, wartest eine Minute, dann rammst du deinen Schwanz voll rein in meine Fotze und schnüffelst selbst.“ Ich halte ihr das getränkte Wattebällchen unter die Nase, sie zieht es tief ein, 4, 5 Mal. Ich warte und beobachte Lara. Sie bekommt einen roten Kopf, sie wird unruhig und der Fotzensaft läuft richtig aus, dazu wird ihr Kitzler dick. Ihre Zitzen sind nach dem Melken eh 4 x 2 cm dick. Dann schreit sie mich an „Aaahh, ich bin geil, geil, geil. Ich muss ficken, ficken, ficken. Ich muss deinen Schwanz haben Daddy. Fick mich endlich, uuaahhh ich halte es nicht aus. Meine Fotze kocht. Mach jetzt und nimm es auch, aaahhh.“Ich stoße so hart ich kann in Lara, warte kurz, um mir das Poppers reinzuziehen.Nach ein paar Sekunden dringt die Hitze in meinen Kopf und meinen Schwanz. Er pocht und mein Verstand schaltet ab. Ich kann nur noch ans Ficken, Ficken, Ficken denken. Lara ist nur noch Fotze für mich und ich Schwanz. Ich stoße und stoße rücksichtslos in ihre dreckige, hungrige, nimmersatte Fotze. Ich schrei sie an „Du dreckige Fotze, jetzt fick ich dich kaputt. Du bist meine Zuchtstute zum besamen, du läufige geile Hundefotze, Nuttensau und Schluckhure. Du wirst ab morgen unsere Urlaubskasse mit deinen Fotzen füllen, du dreckiges Fickfleisch. Beweg deinen Fickarsch, fick mit du Dreckstück, du ficksüchtige Nymphomanin, ich bring dir Schwänze zum abmelken. Du schaffst für mich an! Das willst du doch, oder?“Sie kommt schreiend „Jaaaaaaa ich bin deine dreckige, versaute Strassennutte. Ich bring dir das Geld. Bring du mir viele Schwänze. Ich will deine Sexsklavin und immerbereite Fotze sein. Fick mich nur jeden Tag möglichst oft ab. Spritz mir deine Ficksahne überall hin. Ich brauch das, ich bin eine unersättliche Schwanzfickerin. Ich bin dein Fickfleisch, geiles Fleisch zum Abficken und Benutzen. Jaaaa, uuaahhhh, ich kommeeeeee, fick weiter Daddy, jaaaa. Ich will deine nymphomanische Nuttensau sein, deine Tochterfotze schafft für dich an, mein Master und Zuhälter.“Wir ficken wie die Tiere und Lara hat einen Dauerorgasmus. Sie schreit, zuckt, spritzt. Ich halte ihr nochmal das Poppers hin und ich nehm auch nochmal, dann explodieren wir gemeinsam in einem nicht enden wollenden Orgasmus. Völlig erschöpft liegen wir aufeinander und atmen rasselnd, keuchend wie nach einem intensiven Training. Unsere Herzen pochen wie wild. Wir küssen uns, lösen unsere verschwitzen Körper und schlafen in einander verschlungen sofort erschöpft ein. Tag 2 Um 09:00 Uhr werde ich von einem Brummen und gleichzeitigem Schmatzen wach. „Guten Morgen Daddy, hast du gut geschlafen?“ begrüßt mich Lara mit einem strahlenden Lächeln. Ich bin noch schläfrig und nehm sie in den Arm und geb ihr einen Kuss „Hmm, ja herrlich gut geschlafen neben dir. Ich muss erstmal auf Toilette.“Ich stehe auf und sehe, dass sie schon das Melkgeschirr an hat und über mir gekniet hat, ahh das war das Brummen und Schmatzen. Nachdem ich gepinkelt habe, leg ich mich wieder hin und Lara kniet über meinen Beinen und beginnt freudig meinen Schwanz zu lutschen. Ich genieße es einfach wie Lara gefühlvoll und zärtlich bläst.Ihre Zunge massiert jede Stelle meiner Eichel, meines Schaftes und meiner Eier. Wenn sie meinen Ständer langsam bis zur Wurzel in ihre Maulfotze saugt, ist es besonders geil. Ich schalte die Melkstufen mit der Fernbedienung alle paar Minuten hoch, was bei Lara jedes Mal ein tiefes Stöhnen hervorbringt.Lara hört kurz auf und meint „Daddy stell dir vor, wie die geile Rezeptionskraft Sonia deinen Schwanz lutscht und wie du sie dir über den Kolben ziehst.“Das mache ich, stelle mir vor wie ich diese blonde Fastglatze immer wieder auf meinen Schwanz drücke und beschimpfe. Wenn dunkelhaarige Frauen ihre Haare weißblond färben, finde ich besonders geil. Zumal ich weiß, dass sie ihre Fotze nicht rasiert und einen großen, schwarzen Busch hat.Meine Vorstellungen geilen mich so auf, dass ich nach ein paar Minuten laut stöhnend in Laras Mund spritze „Jaaaa, jetzt Soniaaaa schluck meine Ficksahne du dreckige Spanierfotze!“Lara saugt jeden Tropfen heraus und grinst mich an „Soso, jetzt heiße ich schon Sonia. Die scheint es dir ja richtig angetan zu haben. Aber ich verstehe dich, ich finde sie auch heiß und bin gespannt wie es ist, zuzusehen wie sie dir den Schwanz lutscht, Daddy.““Ich weiß, dass es dich anmacht meine Tochter. Ich geh mal duschen während du noch 10 Minuten an der Maschine hängst. Deine Milchproduktion scheint sich schon zu erhöhen.“ Ich genieße gerade den warmen Wasserstrahl mit geschlossenen Augen, als Lara zu mir in die Dusche schlüpft. Ich seife sie ein und sie mich. Wir genießen diese gegenseitigen Streicheleinheiten.Dann ziehen wir uns an und ab zum Frühstück, es ist 09:35 Uhr.Wir bekommen einen schönen 2er Tisch und ich hol uns erstmal ein Glas Sekt und Orangensaft. Lara bestellt Kaffee und holt sich ihr Frühstück.Als ich auch alles habe, stoßen wir an. „Auf unseren ersten, geilen Urlaub und auf Sonia.“Ich frage Lara was sie gerne mit Sonia machen möchte. Sie überlegt und meint dann „Als erstes fragen wir sie komplett aus über ihre Erfahrungen und ihr Umfeld. Und dann muss sie mich zum Abspritzen lecken. Und du fickst sie schön von hinten. Dabei bringen wir ihr den richtigen Dirty Talk bei.““Ich schick ihr eine sms, dass sie einen aktuellen Gesundheitstest bringt und schick ihr 2 Pornogeschichten, damit sie schon mal Dirty Talk lernt. Du hast ja um 12:00 deinen 2. Freier, dann treffe ich sie in einem leeren Zimmer und nehme sie mir schon mal vor. Klär du ab ob wir dazukommen und zusehen können.“Lara ist Feuer und Flamme „Oh ja, wie geil. Ich bin schon wieder nass.“ Nach dem Frühstück geht es an den Pool. Lara trägt heute den orangenen Monokini und passende High Heels. Ich küsse sie und zieh ihren String beiseite, dann drück ich ihr das 3er-Set Liebeskugeln schön tief in ihren nassen Fickschlauch. Sie stöhnt auf und ich sage ihr „Und die bleiben drin bis zu deinem ersten Freier heute. Damit kannst du ihn überraschen.“Lara nickt und bindet sich das grüne Hüfttuch um. Sie sieht wieder total geil aus und sie zieht die Blicke aller Männer, sowie auch einiger Frauen auf sich. Es gibt natürlich auch einige eifersüchtige Frauen, die sie böse und neidisch anschauen und mit ihren geilen Männern schimpfen.Wir suchen nach einer schönen Liege. Ich ziehe die Suche etwas hinaus, weil ich sehe, dass sich gleich bei ihr der erste Orgasmus ankündigt. Sie kann ein Stöhnen kaum unterdrücken und muss sich plötzlich an mir festhalten, weil sie vom Höhepunkt durchzuckt wird. „Diese geilen Kugeln in der Fotze machen mich fertig.“ Keucht sie.Bis wir endlich bequem liegen hat sie noch einen Orgasmus bekommen. „Du Schuft, du willst mich nur zu deiner dauergeilen Orgasmusmaschine machen.“ sagt sie grinsend. Wir lesen gemütlich in unseren Büchern und genießen die Sonne und die Ruhe. Um kurz vor 11 Uhr kommt Raul vorbei. Er begrüßt Lara mit einem Kuss und mich mit Handschlag. Er erzählt, dass er es geschafft hat den Preis, wegen der Milchtitten und Laras Spritzfähigkeiten, auf 400 € die Stunde zu erhöhen. Er gibt Lara einen Zettel auf dem stehen die beiden Zimmernummern und mir 720 €. Seine Provision hat er direkt abgezogen.Ich küsse Lara und geb ihr einen Klaps auf den Arsch „Na, dann los du geile Nuttensau und mach die Schwänze schön fertig. Hab Spaß und zeig was du drauf hast, mein Schatz.“ Sie stöckelt los und muss aufpassen nicht alle paar Minuten zu kommen. Aber bis zum Zimmer hat sie wieder einen Abgang. Um kurz nach 12.00 Uhr, als sie bei ihrem 2. Freier angekommen ist, schreibt sie eine sms „Hi Daddy, alles geklärt. Er hat kein Problem, wenn ihr dazukommt und zuseht. Es ist Zimmer 255.“ Sonia hat mir kurz vorher eine sms geschickt „Zimmer 696. “ Ich antworte ihr „Du wartest in Grundstellung mit Blick zur Türe auf mich. Du trägst nur High Heels. Die Türe ist nur angelehnt.“Ich mach mich auf den Weg zu Sonia. Es dauert nur 5 Minuten und die Türe ist angelehnt. Ich trete ein und da steht die heiße blonde Spanierin. Sie steht in Grundstellung, Beine schulterbreit auseinander, die Arme auf dem Rücken verschränkt, nackt bis auf schwarze Sandaletten die bis zum Knie geschnürt sind. Sie sieht megageil aus. Sie hat einen sehr grossen, tiefschwarzen Fotzenbusch, mit sehr langen Ficklappen und einer riesigen Klitoris, die sogar mit Busch gut sichtbar ist. Dazu geil geformte, stramme DD-Titten mit steifen Nippeln, die ca. 1-2 cm lang sind. Sie schaut mich mit leuchtenden Augen an.Ich setz mich in einen Sessel und lass sie mir 1 m gegenüber Aufstellung nehmen und beginne mit der Befragung. „Es freut mich, dass du gehorsam bist, Sklavenfotze Sonia. Du wirst mir und Lara, deiner Herrin, jede Frage wahrheitsgemäß beantworten und jeden Befehl ohne zu zögern ausführen. Die Regeln dazu legen wir gleich mit Lara zusammen fest. Du sprichst mich mit Master und Lara mit Herrin an. Wir bleiben aber beim Du. Willst du geile Sau das?“ „Ja Master, ich will es. Frage mich was du willst.“ „Hast du schon Erfahrungen als Sexsklavin, bzw. wie kommt es dazu, dass du jetzt hier stehst?“ „Ich habe schon lange diese devote Ader. Ich wurde streng erzogen und mein erster Freund war 10 Jahre älter und hat mich hart rangenommen und mich auch manchmal erzogen. Sobald mir jemand Befehle gibt, werde ich nass und ich will gehorchen. Auch Demütigungen und Erniedrigung machen mich immer geil. Ich kann nichts dagegen tun. Als ich euch beide zusammen gesehen habe, fühlte ich sofort deine Macht und Kraft Master. Und meine Fotze lief total aus. Durch meine beste Freundin, probierte ich auch aus eine Möse zu lecken und Lesbenspiele gefallen mir sehr gut. Lara ist eine Wucht und sie hat mich sofort erregt. Also, ich bin eine Dreilochstute, die sich gerne in alle Löcher ficken lässt. Ich brauch es hart und dreckig. Ich wurde schon ein paar Mal von mehreren Männern durchgefickt und mein damaliger Freund hat mich auch gefesselt und geschlagen, wenn ich nicht artig war.Meine letzten Freunde waren aber immer viel zu weich und zärtlich, das führte dazu, dass ich nicht mehr erregt wurde und keinen Orgasmus bekam. So bin ich aktuell total ausgehungert nach hartem Sex. Meine Spielzeugsammlung wächst, aber meine Geilheit ist nicht zu stoppen.“ „Sehr schön. Eine geile, versaute Zuchtstute bist du also. Wir sind keine Sadisten, aber dein Training und deine Abrichtung wird auch schon mal schmerzhaft sein. Wir wollen dich zu einer nymphomanischen, schwanz- und fotzengeilen, spermasüchtigen Nuttenfotze machen, die nahezu tabulos ist. Die einzigen Tabus, die wir akzeptieren sind Verletzungen, extremer Schmerz und Kaviar. Sag mir, was willst du sein Sonia, du Dreckstück?“ „Master bitte, bitte mach mich zur versautesten, dreckigsten, geilsten, unersättlichsten Sexsklavin, Nutte und Hure, das will ich für euch sein. Ich bin mit allem einverstanden. Bestraft mich, erniedrigt mich, demütigt mich. Ich brauch das, ich bin eine immergeile Drecksau und Fickstute. In jedem meiner verfickten Löcher brauch ich einen Schwanz. Ich schlucke eure Pisse und euer Sperma gerne. Ich stehe euch jederzeit zur Verfügung!“ „Komm näher. Noch näher.“  Sonia`s Fotze ist direkt vor meinem Gesicht. Ich stecke ihr 2 Finger in die pitschnasse, geile Fotze und wichs sie ab. Sie stöhnt immer lauter. Ich drück den nächsten Finger rein und lass die Sau kommen. Sie schreit sehr laut „Jaaaaa jetzt ich kommeeeeeee, uuaaahhhhhh.“ Als ihre Zuckungen nachlassen, befehle ich ihr „Jetzt lutscht du meinen Schwanz du geile Fotze. Mal sehen wie gut du es machst.“ Sie kniet zwischen meinen Beinen, öffnet meine Hose und holt meinen steifen Kolben heraus. Langsam zieht sie sie Vorhaut zurück und beginnt die Eichel zu lecken und nimmt fast den ganzen Schaft ins Maul. Einen Deep Throat schafft sie noch nicht. Aber sie leckt sehr gut, sehr intensiv und man merkt, dass sie Spaß daran hat. Jetzt saugt sie meine Eier und wichst den Schwanz. Dann wieder lutschen und saugen. Diese Fastglatze von Blondinenfotze so zu sehen, macht mich total geil. Sie schaut mich dabei an, zeigt ihre Gier und Lust im Blick.Und nach nur 5 Minuten spritz ich ab „Aaahhhh, jetzt du Dreckstück, ich kommeeeeee Soniaaaaaa, schluck jeden Tropfen, du geile Schluckhure, jaaaa.“Sie saugt mich komplett leer und schluckt alles.  „Warum rasiert du deine dreckige Fotze eigentlich nicht? Das ist doch heute üblich.“ „Aktuell hab ich keinen Freund, da war es mir zu lästig und ich finde es so natürlicher und geiler. Außerdem ist das in Spanien nicht üblich. Soll ich sie rasieren?“ „Auf keinen Fall, haarige Fotzen sind die geilsten. Sag mal Sonia, hast du einen aktuellen Gesundheitstest?“ Frage ich nachdem ich mich leergezuckt habe. „Ja, habe ich Master. Alle 4 Monate mach ich einen Test, weil ich soviel herumficke. Ich achte aber immer auf meine Gesundheit. Der letzte Test ist 2 Wochen alt. Reicht das?“ „Zeig mir deinen Ausweis und die letzten 3 Tests. Geht das?“ „Ich hab sie vorsichtshalber mitgebracht. Sie liegen aber im Büro.“ Sie bekommt von mir ohne Warnung 2 Ohrfeigen „Du blöde Kuh. Du hättest daran denken können, sie direkt mitzubringen. So kann ich dich noch nicht einreiten. Denk gefälligst mit, du Fickstück. Du willst doch richtig eingeritten werden?“ „Ja Master, Entschuldigung. Kommt nicht wieder vor. Soll ich sie holen.“ Es ist inzwischen 13.30 Uhr und ich will mit ihr zu Lara und ihrem Freier. Deshalb sag ich ihr „Das machen wir später. Zieh dir den Rock und die Bluse an. Ab heute trägst du keine Unterwäsche mehr. Wir gehen jetzt zu Lara.“ Sonia zieht sich schnell alles an und ich lass sie vor mir hergehen zu Zimmer 255. Wir hören heftiges Stöhnen, Schmatzen und Schreie aus dem Zimmer. Ich klopfe laut an und kurz darauf macht mir Lara die Türe auf.Sie hat immer noch die Heels und den Monokini an, nur hängen ihre Titten raus und ihre Fotze ist frei. Sie hat eine fette Ladung Sperma im Gesicht.Kaum sind wir im Zimmer, befiehlt Lara „Komm her Sonia du Drecksau, leck mir das Sperma aus der Fresse.“Sie tut es sofort, gierig und geil leckt und schlürft sie aus Laras Gesicht, sie küssen sich auch – ein geiler Anblick. Der Freier ist ein 45jähriger Holländer mit Bauch und einem riesigen, steifen Schwanz, bestimmt 25 x 6 cm. Er fragt mich „Du bist also der Vater von der geilen Nuttensau. Und jetzt hast du schon die nächste Stute dabei? Schaut ruhig zu wie ich es deiner Tochter besorge, die wird heute nicht mehr gehen können. Nutte, komm her und lutsche meinen Riemen nochmal, bevor ich ihn dir in den Arsch schiebe.“ Ich setze mich in den Sessel gegenüber dem Bett und lass Sonia neben mir stehen. „Fotze, zieh dich aus und lerne von deiner Herrin.“ Sie lässt den Rock fallen und zieht die Bluse aus.Lara zieht sich den Riesenschwanz voll rein. Ganz langsam stülpt sie ihre Gesichtsfotze über die fette Eichel, die hat gut 7 cm. Immer weiter schiebt sie sich drauf bis zur Wurzel. Sonia reißt die Augen auf, als sie es sieht und sie fragt mich „Master, bringst mir das auch bei? Darf ich meine Fotze wichsen, ich bin so geil.“Ich schieb ihr 3 Finger in die klatschnasse Fotze und antworte „Lara wird es dir beibringen und zwar jetzt direkt. Geh hin und frage, ob du es versuchen darfst, du geile Fickfotze.“Sie tut es und Lara lässt den Schwanz aus ihrem Hals gleiten. Und fragt den Holländer „Ist es ok, wenn ich es der blonden Sau beibringe?“ „Nur zu, ich bin ganz gespannt. Aber dann darf ich diese heiße Latinofotze auch ficken.“ Ich nicke und Lara erklärt und zeigt ihr den Deep Throat. Sonia beginnt an der Eichel zu lutschen und arbeitet sich weiter vor. Sie kommt bis ca. 15 cm. Wieder zurück und nochmal auf 16. Lara hält ihren Kopf und flüstert ihr zu „Kontrolliere deinen Atem, schlucke langsam und schieb ihn weiter. Ich helfe dir. Bleib ruhig wenn du würgen musst, halte kurz, atme tief und dann wieder weiter.“Sonia nimmt die nächsten 2 cm und wartet, atmet tief. Wieder zurück und weiter. Lara drückt etwas nach und gleich haben sie 20 cm geschafft.Vor und zurück, Zunge einsetzen, atmen, weiterdrücken. Immer wieder und als nur noch 2 cm fehlen, drückt sie Lara komplett drauf und schreit sie an „Atme, Atme und schlucke, ja gut so Drecksfotze, warte kurz. Und zurück und wieder drauf.“Sonia macht es gut und nach 15 Minuten, schafft sie es, zwar mit Mühe und Würgen, aber ohne zu kotzen. Jetzt ist der Holländer richtig geil und Lara kniet sich aufs Bett, streckt ihren Arsch raus und fordert „Komm her und fick deine deutsche Hure in die Kackspalte. Reiss mir das Kackloch richtig auf, so wie vorhin meine Fickfotze. Pump mir den Darm bis zum Anschlag voll.“Ich dirigiere Sonia ganz nah heran, um zu sehen wie der Fickknochen Laras Arschloch spaltet. Sie stöhnt und der Schwanz bohrt sich immer weiter in ihren Darm. Lara keucht „Hau ihn rein, los fick mir den Arsch wund. Ich will ihn ganz, stoß ihn bis zum Anschlag rein, ich brauch das, ich bin eine Analschlampe.“ „Oh ja das bist du, eine dreckige, versaute, deutsche Nuttenfotze. Eine schwanzgeile Dreilochstute, die vor dem Holländerschwanz devot kniet. So gefällt es mir, du Spermafotze.“ Mit diesen Worten fickt er Lara mit harten, tiefen Stößen. Er packt ihre Hüfte und zieht sie sich regelrecht wie eine Puppe auf der ganzen Länge über seinen Kolben. Ich hab Angst, dass der Gummi platzt. Ich befehle Sonia „Und du Sklavensau massierst dir die Titten, zieh deine Nippel lang, wichs deine Fotzenwarze. Aber wenn du kommst, ohne Erlaubnis, wirst du es bereuen, Spanierfotze. Halte dich möglichst lange geil.“ Sie nickt und walkt ihre Titten mit beiden Händen. Sie hat aber auch richtig geil geformte, stramme Euter. Sie stöhnt laut auf als sie ihre Zitzen richtig langzieht.Dann gleitet eine Hand zwischen ihre Beine, sucht ihren dicken Kitzler und bearbeitet ihn wie einen kleinen Schwanz. Sie stöhnt immer lauter, schaut gebannt wie Laras Arsch diesen riesigen Schwanz aufnimmt.Lara stöhnt und schreit und bekommt gerade ihren 2. Analorgasmus „Jaaaa, ich kommeee schon wieder. Uuaaaaahhhh fick du dreckiger Holländer, oouuuuugghhhhh, jaaaaaaa, geil!“ Sonia ist kurz vor dem Höhepunkt, kann sich gerade noch beherrschen und fragt mich „Master, ich bin sooo geil. Ich halte es nicht mehr aus, bitte, bitte darf ich kommen?““Hey Holländer, willst du im deutschen Arsch oder in der spanischen Fotze kommen?“Er zieht seinen Schwanz aus Laras Arsch und sagt „Die spanische Fotze soll sich hier daneben knien, damit ich sie nehmen kann, wie eine läufige Hündin.“Ich befehle es Sonia und sie tut es willig. Und schon wird ihre nasse, haarige Möse aufgedehnt und der Schwanz verschwindet immer tiefer in ihrem Fickkanal. Er fickt direkt wie ein Bulle, ohne Rücksicht. „Aahh eng die Fotze, geil, beweg deinen geilen Arsch, ich will dich schreien hören, du Drecksau, du williges Fickfleisch. Ich liebe haarige Fotzen, die sind viel geiler.“Ich geh zu ihr und flüstere „Zeig uns, was du an Dirty Talk schon gelernt hast, du läufige Hundefotze.“ Sie stöhnt, schreit und keucht „Komm schon du Hengst, fick deine Zuchtstute ab. Stoß in meinen Fickschlauch, fick mich härter. Beschimpf mich als Nutte, als Hurenfotze, Drecksau, als verfickte, räudige Hündin. Ich bin eine schwanzgeile Fickfotze, die nur dazu da ist das Bullengehänge leerzuficken, ich bin nur eine Fotze zum Absamen.“Sie wird regelrecht aufgespießt und kommt schon das 2. Mal. Lara legt sich mit ihren durchgefickten Löchern unter Sonia, so dass sie ihre Fotze lecken kann und Lara die Eier und den Schwanz des Holländers. „Los Sonia leck mir die Fotze aus, bring mich zum Abspritzen, du verfickte Saufotze.“ Sonia leckt Lara den Arsch und die Fotze richtig geil aus und bringt sie sehr schnell zum Abspritzen. „Jaaaa leck mich du Fotzenschleckerin, mehr, tiefer, uuaahhhhh ich kommeeee, weiter, geil.“Lara leckt den geschwollenen Kitzler von Sonia bis sie auch kommt, dann leckt sie die Eier und immer mal den Schwanz vom Holländer.Nach einigen weiteren geilen Minuten, zieht der Holländer seinen Fickprügel raus, zieht den Gummi ab und verlangt von Lara seinen Prügel ins Maul zu nehmen und sich alles in die Fresse zu spritzen.Sie lässt sich den Schwanz in ihre Mundfotze schieben und sie knetet dabei seine fetten Klöten. Er ist schnell soweit und wir sehen wie sein Schwanz anfängt zu pumpen und sich die Eier zusammenziehen.Er beginnt zu stöhnen und zu schreien. Lara schluckt wohl den ersten Spritzer, dann packt sie den Schwanz, wichst ihn hart ab und spritzt sich selbst eine riesige Ladung Fickschleim in die Fickfresse. „Jaaa komm spritz dich aus. Wichs mich voll, du dreckiger Spritzbulle. Mehr, mehr Ficksahne. Gib mir alles.“ Ihr ganzes Gesicht ist zugekleistert und ich befehle Sonia ihr Gesicht sauberzulecken. Gierig schleckt und saugt sie Lara das Sperma aus der Fresse. Sie küssen sich und spucken es sich gegenseitig immer wieder ins Gesicht. Der Holländer fragt mich, ob er Lara öfter buchen kann. Ich sage ihm zu, unter dem Vorbehalt, dass das Angebot passt. Weil Lara gegen Gebot fickt und nicht nach Festpreis. Es ist kurz nach 13:00 Uhr als ich zusammen mit Lara und Sonia das Zimmer verlasse.Wir gehen in unsere Suite und Sonia holt ihre Gesundheitstests.Ich küsse Lara und mach Ihr Komplimente für ihre geile Fickerei und dass ich sehr stolz auf sie bin. „Jetzt ficken wir die spanische Sau schön ab mein Schatz. Leg schon mal die Toys und vor allem die Fesselsets bereit.“ Da klopft es auch schon und Lara öffnet die Türe, packt Sonia direkt am Nacken „Los auf die Knie du Schlampe und leck mir die Fotze.“Sie tut es ohne zu zögern, greift sich Laras Arsch und drückt ihr Gesicht in ihre Fotze, leckt intensiv die Spalte und die Liebesknospe. Lara beschimpft sie die ganze Zeit „Jaa leck du dreckige Fickfotze, geil, weiter, fester, saug meine Klit du Dreckstück. Du fotzengeile Zuchtstute, wir machen dich zur Schluckhure und Nuttenfotze, jaaa weiter uuahhhhh jetzt ich kommeeee du dreckige Fotzensau, aaahhhhhhh.“Lara zuckt und drückt Sonia mit beiden Händen auf ihre abspritzende Fickmöse, so dass Sonia kaum Luft bekommt und alles schön abschlucken darf.Als Lara fertig ist, befiehlt sie „Und jetzt wirst du schön meine Pisse saufen. Du willst doch eine geile Schluckhure werden?“ Sonia antwortet demütig „Ja, Herrin mach mich zu einer versauten, gierigen Pissfotze und Schluckhure.“Lara stellt sich über Sonia, drückt ihr Becken vor und pisst los. Erst ein paar Tropfen, die schnell zu einem dicken, festen Pissestrahl werden. Sie pisst Sonia voll in die Fresse und über ihren Oberkörper. Ihre Bluse wird durchsichtig und ihre geilen, schönen Titten zeichnen sich ab. Sie schluckt alles was sie kriegen kann.Da ich auch gerade Druck vom zusehen bekomme, hol ich meinen Schwanz raus und piss die Sau auch noch voll. Ich ziele direkt auf ihren aufgerissenen Mund und lass sie schlucken.Als wir fertig sind, muss sie meinen Schwanz und Laras Fotze sauberlecken. Dann befehle ich „Leg dich in die Sauerei und wichs dir vor uns deine Fotze bis du kommst.“Sie tut es, spreizt ihre Beine, so dass ihr Rock hochrutscht, und schiebt sich 3 Finger in die Fotze und fickt sich selbst. Sie stöhnt wie eine läufige Hündin, reibt ihre Lustknospe und kommt schreiend nach nur 3 Minuten. Sie spritzt sogar etwas Fotzensaft ab.  „Gut so Sklavensau. Jetzt machst du die Sauerei sauber und gehst duschen.“  Wir schauen uns ihre Gesundheitstests an und geben grünes Licht. Nach 15 Minuten steht sie wieder frisch und nackt in High Heels vor uns.Lara nimmt ein Seil und sagt zu Sonia „Jetzt binde ich deine geilen Euter ab, dann lutscht du deinem Master den Schwanz hoch.“Mit geübten Bewegungen bindet Lara mit dem roten Seil Sonia’s Titten schön stramm ab. Ihre Nippel werden schnell steif und hart, die Euter schwellen etwas an und werden dunkler.Ich sag Lara, dass sie die Melkmaschine dranmachen soll. Was sie gerne tut. Etwas Melkfett auf die strammen Euter und die Melkbecher drauf.Sonia kniet auf dem Bett und ich knie vor ihr damit sie mir schön den Riemen lutscht. Lara drückt ihr den Kopf immer wieder voll drauf und schreit sie an „Du dreckige Sklavenfotze, schluck den Schwanz deines Masters ganz. Kannst du es immer noch, nicht du verfickte Stute. Los, leck richtig, saug die Eier und nimm ihn immer wieder ganz in deine Maulfotze, du Dreckstück. Du gehörst jetzt uns und wirst uns als nymphomanische, immergeile Abfickfotze dienen. Ab morgen bedienst auch Freier du Hurenfotze.“Nach 10 Minuten hat sie mich sehr aufgegeilt und wir machen die Melkmaschine ab. Wow, ihre Nippel sind gut 3 cm lang und 1 cm dick und sehr empfindlich.Lara holt ein paar Klemmen mit leichten 200 g Gewichten und macht sie dran. Sonia stöhnt auf und bekommt sofort 2 Ohrfeigen „Halts Maul, du Fotze. Halt es aus. An deine Ficklappen machen wir auch noch welche dran. Sie sollen länger werden.“ Und schon hängen ihre Schamlippen gut 5-6 cm heraus, langgezogen durch 400 g Gewichte. Ihre Augen tränen, aber sie ist tapfer. Ich geh nah zu ihr und frage „Sollen wir aufhören? Oder macht es dich geil?“ Dabei greif ich mit 3 Fingern in ihre völlig auslaufende Fotze. „Ahh ich denke wir sollen weitermachen, so geil wie du bist Sonia Sklavenfotze, nicht wahr?“ Sonia antwortet stöhnend „Das ist so hart und geil! Ich glaub ich komme gleich. Das hab ich gebraucht Master. Du und meine Herrin ihr seid so gut und so geil. Danke, Danke.“Wir machen die Klemmen ab und fesseln sie aufs Bett. Hände und Beine zusammen so, dass ihre Knie neben den Ohren liegen, ihr geiler Arsch hochgesteckt und beide Löcher weit auf und zugänglich. Lara drückt ihr ein Vibroei zwischen die geschwollenen Schamlippen und gibt mir die Fernbedienung. Ich stell mich in ihr Blickfeld und Lara bläst genüsslich meinen Schwanz. Ich drück die Fernbedienung und das Ei tanzt in Sonia’s Möse, dass sie stöhnen muss. Ich frage sie „Schau genau hin und lerne, so geht der perfekte Deep Throat. Macht es dich geil zuzusehen? Willst du gefickt werden, du dreckige, geile Rezeptionsfotze?“ „Aahh, jaaa bitte ficken. Ich bin so geil. Ich tue alles für einen Fick. Bitte Master fick meine willige, hörige Sklavenfotze durch. Herrin du machst das so gut. Ich will es lernen.“Sofort knie ich mich über ihr Gesicht und drück ihr meinen Schwanz ins Maul. Sie schluckt ihn ganz, immer wieder raus und ganz rein. Sie macht es gut und ich genieße ihre flinke Zunge.Lara jagt die Vibrationsprogramme rauf und runter, aber macht es immer wieder aus, wenn sie merkt, dass Sonia kommt. Sie steigert ihre Geilheit und schreit sie an „Du Fotze, blas den Schwanz, saug ihn aus, lass deine Zunge tanzen, du schwanzgeile Nuttensau, wir machen dich zu einer Abmelkmaschine auf zwei Beinen, mit allen deinen Löchern, Stutenfotze, Hurenloch.“Als ich meinen Schwanz aus ihrer Gesichtsfotze ziehe, frage ich Sonia „Wenn du gefickt werden willst, dann bitte mich richtig versaut.“ „Bitte, bitte Master fick mich, reiss mir die Löcher richtig auf, gib es meiner schwanzsüchtige Fickfotze, fick meinen Arsch. Benutze deine Sklavenfotze zum abficken, als Spermabunker. Ich bin eure Fotze, Fickfleisch, geiles Fotzenfleisch zum Ficken. Bitte, bitte ich bin so tierisch geil, ich kann es nicht mehr aushalten, ich brauch einen harten Schwanz in meiner dreckigen, immernassen Fotze.“Lara zieht das Ei aus der Fotze und führt meinen Harten in Sonias Fotze ein „Los, Daddy fick die Schlampe ab. Pump sie voll mit deinem potenten Sperma. Gibs der Hure. Ich lass mir die Fotze lecken.“ Hart stoße ich in das geile, nasse Loch. Lara sitzt auf ihrem Gesicht und küsst mich dabei. Ich greif mir ihre geilen, prallen Milcheuter, zieh an ihren Zitzen und spritze Milch aus ihren Milchschläuchen heraus. Dabei stoße ich immer wieder in Sonia. Sie kommt zuckend und keuchend sehr schnell zu mehreren Höhepunkten. Lara kommt auch und spritzt Sonia wieder ins offene, leckende Fickmaul.Auch ich halte nicht lange durch und nach wenigen Minuten spritze ich stöhnend tief in Sonia ab „Jaaaa, jeeetzt ich kommeeee, aaahhhhh.“Zuckend pumpt mein Schwanz mehrere Schübe heißes Sperma in die spanische Sau! Lara muss jetzt gemolken werden und sie kniet sich vor Sonias Fotze.Ich massier das Melkfett ein und mach die Melkbecher dran. Sie saugen sich mit einem Plop fest. Lara will den Massagestab, um Sonia zum Orgasmus zu bringen.Ich geb ihn ihr und schon hält Lara ihn auf den dicken Kitzler von Sonia, die sofort aufstöhnt. Auch Lara stöhnt laut, als ich direkt die Stufe 2 schalte und die Milch aus ihren geilen Schläuchen herausspritzt.Sonia kommt schreiend „Jaaaa, ich kommeeeee, uuaahhhhh, geil, geil, aahhhhhh, oooouuuuaaaaagghhh, weiter, ohhhh ist das geiiiilll.“Lara bleibt drauf und Sonia bekommt einen Dauerorgasmus. Sie spritzt sogar in Laras Fickfresse ab.Ich geb Lara einen großen Dildo und sie setzt den Stab ab und rammt den schwarzen 30er Prügel in Sonias Fickfotze. „Hier du geile Stutensau, du schwanzgeiles Dreckloch, jetzt fick ich dich ab. Komm Daddy, fick deine Tochter von hinten. Gibs mir doggy, ich bin so geil auf deinen herrlichen Schwanz. Leck mir vorher den Arsch aus, bitte.” Das lass ich mir nicht zweimal sagen und schon schnuppere ich an ihrer triefenden Fotze und ihrem Arsch. Mit beiden Händen zieh ich ihre Arschbacken auseinander und lecke ihre Rosette tief aus. Immer wieder bohre ich meine Zunge so tief wie möglich in ihre geile Kackspalte.Dann koste ich endlich ihren Geilsaft. Ich bin immer geiler auf diesen Saft, diesen Geschmack, etwas salzig, süß und fischig. Ich sauge an ihrem Kitzler und ihrer Fotze und sie produziert noch mehr Schmiersaft. Lara lässt Sonia wieder kommen und ruft „Fick mich, fick mich endlich Daddy, fick, ich brauch deinen Schwanz in meiner dreckigen, dauergeilen Fickmöse. Fick deine Tochterfotze hart ab.”Ich hab einen steinharten, hochaufgerichteten Schwanz, den ich mit einem tiefen Stoß ganz reinramme und wie ein Bulle losficke. „Aahh geil in deinem Fickkanal, du Hurensau. Jetzt fick ich dich heiße Sau ab. Gibs der spanischen Sklavenfotze, mach sie fertig, während du gemolken und gefickt wirst.” „Uuuaahhh jaaa Daddy gut, ich komme gleich. Aahhhhh fick, stoss zu, ramm mir deinen Fickknochen ins Loch. Jaaaa jetzt geil, jaaaaaa, uuaaahhhh ich kommeeeeeeeee.” Ich zieh meinen Schwanz raus und drück ihn komplett in Laras Arschmöse und fick sie direkt hart hinein „Aahh geil, jetzt fick ich deine Arschfotze du dreckige, schwanzsüchtige Schlampensau. Es ist so geil die eigne verfickte Jungfotze von Stieftochter abzuficken. Gib’s der spanischen Hure, mach sie fertig.“ Lara schiebt den Riesendildo langsam in Sonias Hintern. Ihr Arschloch wird völlig überdehnt und sie schreit vor Schmerz. Gleichzeitig kommt sie durch den Massagestab zu einem heftigen Orgasmus. Mit jedem meiner Stöße rammt sie den Dildo tiefer in Sonias Arsch. Wir alle stöhnen und schreien uns an. Lara feuert mich an „Daddy, jaaaaa fick deine Tochterhure in den dreckigen Arsch. Aahhh geil, härter, tiefer. Ramm ihn ohne Gnade rein. Ich bin geil, arschfickgeil, geil auf dich. Uuuaaahhhh, oooouuuuuhhhhh, jetzt ich kommeee schon wieder. Jaaaaaaaaaaa.“ Ich keuche „Du bist die geilste Sau der Welt Laraaaaa. Fick unsere spanische Sklavenfotze schön ab. Ich spritz gleich, gleich komm ich in deinem schönen, geilen Fickarsch. Aahhh jeeetzt bekommst du einen Einlauf, ich spritzeeeeee. Aaaaahhhhhhh, geil, geil, geil.“Extrem pumpend spritzt mein Samen tief in den Tochterdarm hinein. Ich hab ihren herrlichen Hintern gepackt und spritze mich in ihr völlig leer. Lara hat wieder fast 750 ml Milch gegeben. Wenn ihre leeren Milchschläuche nach dem Melken etwas hängen, sehen sie für mich besonders geil aus, da auch ihre Zitzen ganz dick und lang sind.Ich mach die Maschine ab und wir befreien Sonia. Als ihre geschwollenen Titten wieder durchblutet werden, keucht sie vor Schmerz auf, erträgt es aber tapfer.Sie ist ziemlich fertig. Jetzt muss sie noch unseren Sekt aufnehmen.Lara befiehlt ihr „Knie dich hin Fotze und leck mich sauber. Ooouuuh, jaaa genau so, weiter, steck deine Zunge in mein Arschloch und saug das Sperma deines Masters aus der Kackritze deiner Herrin, du Sklavensau, zeig uns, dass du schon eine gute Schluckhure bist.“  Sonia saugt Lara den Arsch ganz gierig aus, leckt ihre Fotze und saugt noch ihre Klit bis sie nochmal spritzt.Ich muss jetzt pissen und lass es laufen. Ich ziele auf ihren geöffneten Mund und Laras Fotzensaft vermischt sich mit meiner Pisse. Sonia säuft und säuft alles weg, auch Laras Sekt nimmt sie auf.Jetzt ist sie völlig fertig und liegt in einer Lache aus Ficksäften und Pisse.Wir lassen sie alles Saubermachen und gehen gemeinsam unter die Dusche. Sonia hat sich hingelegt, wir lassen sie schlafen, während wir uns eincremen und zusammen zum FKK-Strand von Mas Palomas gehen. Es ist ein Spazierganz von 10 Minuten an der Strandpromenade entlang. Lara trägt den hellblauen Monokini und dazu passende High Heels. Ich bin so stolz auf sie, während ich mitbekomme wie sie alle Blicke auf sich zieht.Ich hab ihr das Vibroei in der Fotze platziert und mach es immer wieder kurz an, aber nur bis kurz vor dem Orgasmus. Lara muss sich immer wieder an mir festhalten und aufstöhnen. „Oh du gemeiner Sack. Du geilst mich schon wieder völlig auf. Dann lass mich wenigstens auch mal kommen Red.“ „Ich will dich geil, geiler, am geilsten Tochtersau. Dauergeil und immernass sollst du den ganzen Urlaub sein.“ „Dein Befehl, ich folge dir Master. Aaaahhh ich bin jetzt schon dauergeil und immer fickbereit für dich.“ Dann geht es noch ein paar Minuten am Strand entlang und wir suchen uns ein Plätzchen zwischen mehreren anderen jungen Paaren. Wir spannen unseren Schirm auf und legen uns nackt zusammen auf die Decke. Ein schönes Gefühl, den Wind und die Sonne auf der nackten Haut zu spüren.Ich küsse Lara und lass das Ei in ihr tanzen und sie kommt sehr schnell. Sie stöhnt den Höhepunkt in meinen Mund während wir uns intensiv küssen.Dann schlafen wir eine Runde und danach gehen wir zusammen ins warme und doch noch erfrischende Meer. Wir tollen herum und sind glücklich. Da das Vibei wasserdicht ist, lass ich Lara auch im Wasser wieder kommen. „Gefällt es dir Tochterfotze, dass ich dich überall kommen lasse?“ „Oh ja Daddy, ich bin deine Orgasmusfotze immer und überall bereit für dich.“ „Ich hab dir ja versprochen, dass ich dich dauergeil halten werde. Ich mach dich zur perfekten Orgasmusmaschine, zu einer perfekten Sklavenfotze, zu einer perfekten Herrin, zu einer perfekten Fickmaschine, einfach nur zu einer perfekten Fotze!“ Wir gehen aus dem Wasser und ich flüstere ihr zu „Du siehst fantastisch aus. Lass dich hier stehend und drehend im leichten Wind trocknen. Ich will sehen, wer alles geil wird auf dich.“Sie grinst und tut es. Sie geht etwas auf und ab, dreht sich in alle Richtungen, zeigt ihre steifen Nippel, ihre geilen Tattoos am ganzen Körper. Lara erregt mit ihrer total behaarten Naturfotze richtig Aufsehen.Mehrere Männer und Frauen schauen zu und ich kann sehen, wie einige Schwänze sich aufrichten und einige Nippel steif werden. Lara merkt es auch und sie meint „Lass uns in die Dünen gehen und mal schauen was da so abgeht.“ Ich hole die Kamera, zieh ihr das Vibei aus der Fotze, lass sie es öffentlich genüsslich sauberlecken und dann gehen wir los mitten in die Dünen hinein. Diese sind ja dafür bekannt, dass es hier zügellos getrieben wird. Als ich mich umblicke, sehe ich, dass uns 3 Paare und etliche Männer folgen.Schon nach 200 m sehen wir ein fickendes Pärchen. Sie reitet ihn gerade laut stöhnend ab. Sie hat kleine Titten, aber fingerdicke, lange Nippel.Wir schauen ein paar Minuten zu und gehen weiter.Da sehen wir eine Männertraube von ca. 5-6 Männern. Als wir Näherkommen sehen wir, dass eine junge Frau in Laras Alter inmitten der Männer kniet und abwechselnd die harten Schwänze lutscht.Ich greife Lara in die haarige Fotze, sie ist triefnass und stöhnt sofort auf. „Sklavenfotze, du wirst dieser Jungfotze jetzt erstmal helfen die Schwänze leerzulutschen. Zeig ihr wie man es richtig macht du dreckige, geile Schwanzlutscherin.“ Lara grinst und kniet sich neben die junge Sau auf das Handtuch. Sie ist wohl Spanierin, hat einen dunklen Teint, einen geilen Arsch, den sie herrlich rausstreckt und Schöne C-Titten mit einem riesigen Warzenhof und fingerdicken, kurzen Nippeln.Lara lutscht ihre Nippel und fingert die nasse Fotze und als ihr der erste Schwanz in die Fresse spritzt, kommt sie zuckend.Jetzt schnappt sich Lara auch die ersten Schwänze zum blasen. Es sind drei, die sie sich abwechselnd komplett in die Maulfotze steckt. Ich halte die Cam drauf und filme alles. Es sieht geil aus, wie die beiden sich einen Wettkampf liefern. Lara bringt den ersten zum Spritzen und gleich darauf den Zweiten. Sie bekommt zwei richtig große Ladungen voll in ihre geile Fresse gespritzt. Auch die Spanierin hat den 2. leer. Jetzt ist jeweils der letzte dran und Lara gibt Vollgas. Sie packt die Eier und schiebt sich den 20er Prügel schnell immer wieder in den Hals.Die spanische Jungfotze versucht es nachzumachen, schafft es aber nicht. Laras Schwanz spritzt schnell ab, kurz darauf der andere.  Lara stürzt sich auf die junge Sau, sie lecken, küssen und spucken mit dem Sperma herum. Dabei wichsen sie sich gegenseitig stöhnend die Fotzen ab. Die Jungstute hat eine blank rasierte mit sehr langen Schamlippen. Lara hat jetzt die ganze Hand in der Fotze und lässt diese naturgeile Sau schreiend kommen. Inzwischen sind die ganzen Spanner da, die uns gefolgt sind. Ich fordere die Männer auf sich die Schwänze lutschen zu lassen von Lara und der Spanierin.Es sind 8 Männer und 3 Frauen. Die Solo-Männer werden von den beiden gut bedient. Sie werden in verschiedenen Sprachen angeschrieen und angefeuert. Die Frauen schicken auch ihre Männer hin, denn sie haben es auf mich abgesehen.Sie saugen zu Dritt an meinem harten Kolben. Eine saugt den Schaft rein, die andere meine Eier und die Dritte leckt mein Arschloch. Oh Mann ist das geil. Ich versuche die Kamera ruhig zu halten, mal auf meine Blasefotzen, mal auf die jungen Lutschfotzen.Lara hat schon wieder 2 Schwänze leergesaugt und schreit nach mehr Sperma.“Her mit euren Schwänzen, ich will noch mehr Sperma. Spritzt mich voll. Kommt schon ihr geilen Hengste, ich lutsch eure Säcke bis auf den letzten Tropfen trocken.“ Mich macht das alles so geil und ich feuere die Frauen an „Ja lutscht, blast, saugt, ihr dreckigen Ehefotzen. Holt euch meine Ficksahne.“Sie wechseln sich ab und nach ein paar Minuten spüre ich meine Sahne hochsteigen. Da steckt eine der Frauen zwei Finger in meinen Arsch und meint auf deutsch „Los spritz uns in die Fresse du geiler Bock, mach und voll.“ „Jaaaa, jeetzt ich kommeeeeeee, aaaahhhhhh ich spritzeeeeeeee, uuaahhhhh. Macht eure Fickmäuler auf, schluckt meine heiße Schwanzsahne, aaaahhhhh.“Ich spritze wie ein Bulle 6 große Schübe Sperma in die drei gierigen Fickfressen. Sie saugen, schlecken, küssen, schlürfen und spucken mit meinem Sperma herum. Und ich nehm es auf.Lara hat von den 8 Männern 5 abgeschleckt und die spanische Fotze die restlichen 3. Sie muss noch lernen. Aber an Lara kommt eh keine Fotze heran.Die beiden machen auch das Spermaspiel. Ihr ganzer Körper ist voller Sperma, ihr Gesicht, ihre Haare, ihre Titten und ihre Bäuche triefen vor Schwanzsaft. Alle Fotzen sind jetzt aber so geil, dass sie ficken wollen. So lassen sich die Ehemänner von ihren Frauen die Schwänze wieder hochlutschen, während ich ihn von der spanischen Sau blasen lasse. Lara hilft ihr, drückt ihren Kopf immer wieder ganz auf meinen Schwanz und fingert ihre Fotze ab. Sie kommt 3 Mal bis mein Schwanz wieder hart ist und ich zu Lara sage „Streck deinen geilen Fickarsch raus, damit ich meine läufige Hündin doggy ficken kann und leck der Spanierin die Löcher aus.“Lara dirigiert die Fickschwester unter ihr in Position, damit sie sich gegenseitig die Löcher lecken können. Ich knie mich dahinter, lass meinen Kolben von der jungen Drecksau nochmal lutschen bevor sie ihn in Laras Fotze einführt.Sie ist total nass, ihr Geilsaft läuft die Schenkel runter und schon nach 2 Minuten harter Stöße kommt Lara laut brüllend zu einem Spritzorgasmus. „Daddyyyyy ich kommeeeee, jaaaa fick härter, fick deine Tochter tiefer, uuaahhhhhh, jaaaaaaaaaaa.“Die junge Spanierin schluckt und schluckt Laras Saft während sie sich an ihrer Klit und Fotze festgesaugt hat. Dabei kommt sie selbst zuckend zum Höhepunkt. Auch die Ehefotzen werden nebeneinander doggy gefickt. Dabei küssen sie sich gierig gegenseitig ab. Die Männer tauschen jetzt die Löcher immer wieder durch. Sie scheinen sich zu kennen und machen das nicht zum ersten Mal.Die Weiber schreien zusammen „Fickt jetzt unsere Ärsche, ihr geilen Strandhengste.“Und schon werden ihre Arschfotzen gedehnt und gefüllt. Die spanische Jungstute hat einfach meinen Schwanz geschnappt und drückt ihn fest in Laras Arschmöse und sie schreit „Ja, ja in meinen Arsch. Geil, Arschficken ist so geil. Master, ich brauch es dringend im Arsch.“Es gibt kein Halten mehr und ich ramme rücksichtslos hart meinen Fickknochen in Laras Rosette. Die Spanierin packt meinen Sack und gibt den Takt vor, während sie Laras Kitzler saugt. Beide kommen immer wieder abwechselnd zum Orgasmus.Als ich kurz davor bin, meine Eier sich zusammenziehen, steckt die Spanierin ihre Zunge in meinen Arsch und schreiend pumpe ich in Lara hinein.Kaum habe ich mich ausgezuckt, zieh ich meinen Schwanz raus, packt die spanische Jungstute an den langen, schwarzen Haaren und drück ihr Gesicht auf Laras Arsch damit sie meinen Saft heraussaugt.Sie tut es richtig gierig und Lara lässt sie dabei nochmal kommen, indem sie heftig auf dem dicken Kitzler herumreibt. Die Ehestuten sind auch abgefüllt und plötzlich liegen wir uns alle in den Armen und beglückwünschen uns, zu diesem geilen Treiben. Wir stellen uns gegenseitig vor.Die Paare erzählen, dass sie hier einem besonderen Club angehören. Zutritt nur auf Empfehlung mit aktuellem Gesundheitstest, so dass dann alle kreuz und quer ficken können. Sie meinen, wenn wir wollen, könnten wir gerne dazukommen, weil wir so tierisch geil wären.Ich schaue Lara an und sie nickt. „Ok, abgemacht, wie läuft das genau?“ „Morgen Abend ab 21:00 Uhr treffen wir uns hier an der Strandbar. Um 22:00 Uhr gibt es das Aufnahmeritual für Neue. Das ist aber nichts für Weicheier, da geht es richtig hart und versaut zur Sache. Das bringt euch an eure Grenzen. Traut ihr euch? Ihr müsst einen kompletten Test haben, der nicht älter als 1 Woche ist. Wir kennen einen Arzt, der das innerhalb eines Tages macht. Ich geb euch die Adresse am Platz vorne.“ meint Claudia die Wortführerin. Sie ist Mitte, Ende 20, lange blonde Haare, braungebrannt, Fotze mit Irokesenfrisur und geilen, großen, leicht hängenden, weichen D-Titten. Lara sagt sofort zu „Hart und versaut, genau wie wir. Da sind wir dabei.“ Gemeinsam machen wir uns auf den Rückweg. Ich unterhalte mich mit Claudia und Lara nimmt die Spanierin an die Hand und unterhält sie sich in englisch mit der jungen Frau. Sie bekommt heraus, dass sie erst 19 Jahre alt ist, Manuela heißt, in mehreren Hotels vormittags als Animateurin arbeitet, Solo ist und jeden Nachmittag hier ist, um sich von fremden Männern vollwichsen zu lassen. Ficken lässt sie sich nur mit Gummi. Sie findet uns megageil und würde sehr gerne mit mir ficken. Am Platz angekommen, gibt uns Claudia die Karte des Arztes und erklärt wie wir dahinkommen. Sie küsst mich einfach voll mit Zunge, greift mir in den Schritt und flüstert mir zu „Dir werde ich morgen Abend den Schwanz so oft leermachen, bis nur noch heiße Luft kommt. Du geiler Tochterficker. Mein Mann will zu gerne deine Tochter abficken. Übrigens meine jüngere Schwester wird auch da sein. Sie ist erst 18, ein richtig geiles, versautes Miststück. Die bräuchte mal eine harte Hand.“ Ich grinse sie an „Dann will ich euch Fickschwestern zusammen. Bin gespannt wie oft ihr mich zum Abspritzen bringt. Also dann bis morgen, du geile Sau.“ Nachdem ich mit dem Arzt für morgen 14:00 Uhr den Termin vereinbart habe, schnapp ich mir Lara und Manuela, lauf mit ihnen ins Wasser, um uns abzukühlen und die Sexsäfte abzuspülen. Wir genießen die Abkühlung, brauchen aber auch was zu trinken. Wir gehen zur Strandbar, setzen uns an die Bar und bestellen 3 kühle Bierchen. Die sind ruckzuck leer und ich bestelle die nächste Runde. Wir fragen Manuela weiter aus und fragen, ob sie morgen zum Arzt für den Test mitkommt damit wir endlich richtig ficken können.Sie sagt zu und Lara steckt ihr die Zunge in den Hals, während ich unauffällig ihre Fotze fingere. Nachdem wir auch Manuelas Fragen beantwortet haben und das 3. Bier leer ist, gehen wir Arm in Arm zu unserem Platz und legen uns noch was in die Sonne. Inzwischen ist es 17:00 Uhr und Laras Euter platzen vor Milch und sie braucht dringend die nächste Melkung. Ich mach ihr vor aller Augen die Melkmaschine dran und lass ihre Muttermilch absaugen. Manuela schaut fasziniert zu und fragt wie es dazu kommt. Ich erkläre es ihr und fordere sie auf, Lara zu küssen und ihre haarige Naturfotze zu fingern.Es dauert nicht lange und Lara kommt stöhnend zum Orgasmus.Ich drücke Manuela das Vibei in ihr enges Loch und lass es tanzen bis auch sie kommt.Wir haben ziemlich viele Zuschauer, was uns alle noch mehr aufgeilt. Beide Jungfotzen kommen dreimal zum Höhepunkt und dafür gibt es immer Applaus der Zuschauer, die uns abschirmen.Es dauert wie meistens eine halbe Stunde und Lara hat fast 800 ml Milch produziert. Manuela will sie probieren und wir bieten sie auch den Zuschauern an, was gut genutzt wird, bis zum letzten Tropfen. Gegen 18:30 verlassen wir den Strand, verabschieden uns von Manuela und verabreden uns für morgen beim Arzt.Es ist ein schöner Spaziergang Hand in Hand am Strand bei untergehender Sonne. Lara küsst mich und meint „Was für ein geiler Strandnachmittag. Ich hoffe, das machen wir jetzt jeden Tag. Ich liebe Sperma und bin schon ganz gespannt auf morgigen Abend.“ „Oh ja mein Schatz, das wird bestimmt geil. Und heute Abend nehmen wir uns Sonia vor. Ich bin total geil auf diese spanische Fotze, ebenso wie auf Manuela. Die ist bestimmt sehr eng, bei ihren 19 Jahren. Aber erst muss ich dich gleich ficken, mein Schatz. Ich bin total geil auf dein haariges Loch.“ Kaum auf dem Zimmer angekommen befehle ich Lara, dass sie sich auf den Tisch legen soll, ihre Fleischfotze zeigen und mich richtig aufgeilen soll. Ich stell die Kamera auf. Sie liegt da, mit gespreizten Beinen, den High Heels, zieht den blauen String beiseite und zieht ihre Fotzenlappen an den Ringen auf. „Komm her Daddy, schau dir meine Buschfotze genau an, riech daran, leck daran, steck mir deine flinke Zunge tief rein, Finger mich ab, tu was du willst, aber fick mich ich bin schon wieder so geil auf dich. Komm mein geiler Bock, untersuche mich. Ich bin deine dreckige Fotzensau, fick ruhig die anderen, aber lass mich nicht zu kurz kommen. Ich bin deine hörige, devote Milcheuterkuh und Sexsklavin.“ Genau das mache ich, riechen, schmecken, lecken, Fingern bis mein Schwanz ganz hart ist und als sie noch im ersten Orgasmus zuckt, ramm ich ihr meinen Pimmel voll rein, pack ihre Rieseneuter und fick tief und hart in Laras geile Fotze. Ich zieh ihre Nippel lang, Schlag auf ihre Titten und verpass ihr auch ein paar Ohrfeigen „Du dreckige, verfickte Fotzensau, du geile Hurenfotze, du bist wie eine läufige Hündin, du Strandfotze, Spermasau und Dreckstück. Was für eine orgasmussüchtige Schlampensau du bist. Genau so will ich dich Fickstute! Willst du auch meine Zuchtstute sein, die mir Bastarde wirft?“ „Jaaa Daddy, fick mir Babys in den Bauch, spritz rein. Wenn du es willst, schwängere mich. Fick härter, tiefer. Uuuaahhhh jaaaaa ich kommeeeee, geil, aaahhhhhhhhh, jaaaaaaaaa.“ Sie spritzt eine Megafontäne ab und saut mich komplett ein. Ich kann auch einiges schlucken von diesem herrlichen Geilsaft, während ich weiter in diese heiße, geile Saftfotze stoße. „Ja komm du geiles Fickbiest, du bist mein höriges Fickfleisch, versautes, dreckiges Geilfleisch. Beweg deinen Arsch, bock mir entgegen du Dreckstück, schrei meine Tochterfotze, sei geil, du heiße Fotze. Soll ich dich jetzt in den Arsch ficken?“ „Jaaaa Arschficken! Benutz meine Arschfotze, fick meine Rosette auf. Komm Daddy rein mit deinem geilen Schwanz in meine Arschmöse. Ich will einen Arschorgasmus.“ Mein glitschiger Fickkolben gleitet leicht in Laras trainierten Schließmuskel. Sie stöhnt auf und drückt sich mit ihrem Becken entgegen. Ich zieh meinen Schwanz ganz raus und Lara schreit auf „Nicht raus, steck ihn wieder rein, bitte, bitte fick meinen Arsch.“ wieder rein ins enge Loch und wieder raus „Nein, Daddy bleib drin, bitte.“ und wieder rein und raus „Los bitte mich darum, dich dreckig in den Arsch zu ficken, weil du eine arschfickgeile Fickstute bist.“ „Bitte, bitte Daddy. Deine Tochter braucht deinen fetten Schwanz in ihrem dreckigen Arsch. Bitte, fick mein runzliges Arschloch durch. Spritz mir in den Darm, gib mir einen Einlauf. Ich bin dein gieriges, geiles Nutzfleisch. Master Red richte mich weiter ab zu deiner persönlichen Nymphomanin. Fick mich ab, lad deinen Schleim ab.“ Dann lege ich richtig los und ficke sie wie ein Bulle durch. Dabei zieh ich ihre Ficknippel lang bis Lara noch lauter schreit und endlich ihren Arschorgasmus bekommt, den sie laut rausbrüllt. Ich ficke sie weiter, schlag ihr auf die Titten, verpass ihr ein paar Ohrfeigen und beschimpfe sie weiter „Du Dreckstück, ja du gehörst mir, deinem Master und Stiefvater. Ich liebe dich. Du bist meine beste Sklavenfotze, Hurensau und Milchkuh. Ich will dich dreckig versaut, immergeil, dauernass, nymphoman. Deine Bestimmung ist es für mich anzuschaffen und mich jederzeit zu befriedigen. Und jetzt fick ich deine Maulfotze, dreh dich um, nimm deine Hände auf den Rücken und mach dein spermasüchtiges Fickmaul weit auf.“ Sie tut es sofort. Ihr Kopf liegt über der Tischkante und hat genau die richtige Höhe, um reinzuficken.Und das tue ich bis zum Anschlag. Ich pack Laras Hals, drück etwas zu, während sie meinen Schwanz aufnimmt und ihre Zunge mit dem Piercing perfekt einsetzt. „Jetzt bekommst du deine Vorspeise, du Schluckhure. Du hast so ein schönes, gieriges Blasemaul Lara.“Ich spüre wie es mir gleich kommt und ich drück Laras Kopf voll auf mein Gehänge und spritze ab „Jeeetzt, ich kommeeee, Laraaaaaaa schluck meine Schwanzsahne, aaahhhhhhhh geil. Ich pumpe dir alles in den Magen.“ Bevor sie bewusstlos wird, lass ich los und ich zieh meinen Pimmel mit fädenziehendem Speichel und Spermaresten aus ihrer sabbernden Gesichtsfotze.Dann helfe ich ihr vom Tisch und lass mir den Halbsteifen sauberlecken.Wir küssen uns, gehen zusammen duschen und machen uns für den Abend fertig.Es ist jetzt 19:30 Uhr und wir machen uns auf den Weg zum Restaurant. Sonia hatte uns eine Nachricht hinterlassen, dass sie dort auf uns wartet, wenn wir es möchten. Lara schreibt ihr eine sms „Steck dir Liebeskugeln in deine dreckige Fotze und warte auf uns.“ Lara sieht umwerfend aus in ihrem silbernen Strechkleid und den passenden Heels. Die Arschfalte am Übergang zu ihren langen, schönen Beinen ist sichtbar. Ihr Dekolleté lässt mehr frei, als es verdeckt und ihre Tattoos „Euter-Fotze“ & „Fick-Titten“ sind fast komplett sichtbar. Sie trägt sie mit Stolz und Arm in Arm machen wir uns auf den Weg. Sonia erwartet uns freudestrahlend. Sie trägt ein Nichts von einem Minikleid in weiß, dazu 18er Sandaletten-Heels, extrem passend zu ihren weißblonden, kurzen Haaren. Ihre Nippel sind hart und gut sichtbar. Wir haben einen Tisch etwas abseits mit Blick und Nähe zum Meer. Wir hören das Rauschen und die Wellen brechen.Wir begrüßen uns mit einem innigen Kuss, erst ich, dann Lara. Dabei greift sie ihr in den Schritt „Wusste ich es doch. Läuft aus wie eine undichte Ölleitung. Wie oft bist du auf dem Weg hierhin gekommen, Sklavin?“Sonia senkt den Kopf und flüstert „Drei Mal Herrin.“„Gut. Dann lass uns jetzt was essen, ich hab einen Riesenhunger. Was kannst du uns empfehlen?“ Wir entscheiden uns für frischen Fisch und Weißwein. Es ist alles sehr lecker, wir trinken sehr viel Wein und haben Spaß. Lara erzählt was uns am Strand passiert ist und wir spüren alle wie unsere Geilheit steigt. Lara muss auf die Toilette und nimmt Sonia mit.  Raúl ist unser Kellner und als er etwas Luft hat, kommt er zu mir und fragt, wie der Tag war und ob alles in Ordnung ist?Ich gebe ihm einen Überblick und bestelle für morgen 4 Freier für Lara und Sonia. Er meint, das ist kein Problem. Da kommen die Mädels zurück und beim Hinsetzen bekommt Sonia einen Orgasmus. Lara lächelt und sagt „Oh Mann, kann die geile spanische Rezeptionsfotze lecken. Ich bin 2 Mal gekommen.“Sie begrüßt Raúl mit einem Zungenkuss und einem Griff in den Schritt „Na, mein spanischer Stier, schon wieder geil auf mich?“Er lächelt „Hi Lara, jaa ich bin dauernd geil auf dich. Deine Freier heute waren sehr zufrieden und wollen dich bald wieder ficken. Ich übrigens auch.“ „Prima, ich freu mich drauf. Meine Fotze ist eine schwanzfressende Bestie.“ antwortet sie grinsend. Wir nehmen das Dessert und trinken noch mehr Wein. Lara will Sonia richtig abfüllen, was ihr gut gelingt. Inzwischen ist es schon 21:30 Uhr und Laras Euter Tropfen schon. Ihr Kleid ist schon ganz nass und ihre prallen Euter sprengen fast das Kleid. Wir nehmen 2 Flaschen Wein mit und machen uns angeheitert zu Dritt auf den Weg zum Zimmer. Sonia hat immer noch die Kugeln in der Fotze und kommt zweimal auf dem Weg. Dort angekommen, mach ich die erste Flasche auf, schütte eine große Portion Oral Jelly rein und schenke uns ein. Sonia muss ihr Glas auf ex trinken und darf erst mit dem zweiten anstoßen. Sie muss jedes 2. Glas auf ex trinken. Ich zieh Lara das Kleid aus, lass sie aufs Bett knien und mach die Melkmaschine an ihre riesigen, hängenden Euter. „Na, mein Schatz, tut es weh? Ich glaube deine Milchproduktion hat sich schon erhöht. Ich mach deine Titten und Nippel noch größer.“„Ich halte es kaum noch aus, stell die Maschine gleich auf Stufe 2. Und stopf mir wenigstens ein Vibroei in meine Möse, du wirst ja bestimmt gleich Sonia abficken.“ Ich tu es und flüstere in ihr Ohr „Wie gut du mich kennst Saufotze. Ich stell auf Automatik und bin gespannt wie oft du kommst. Schau dir an was ich gleich mit der Spanierfotze mache. Merkst du schon das Oral?“ „Aahh das hast du gemacht Master. Ja ich merke es. Meine Geilheit steigt total. Bitte fick mich gleich Daddy. Bitte, bitte gibs deiner gierigen Tochterfotze, damit ich mehr Milch gebe.“ „Du wirst dich gedulden, meine Sexsklavin. Erst ist die neue Drecksau dran. Aber ich lass dir von ihr die Fotze lecken, während ich sie ficke. Aahhh ich bin auch schon wieder total geil. Mein Schwanz ist total hart und pocht.“ Sonia hat sich ihr Kleid runtergerissen und kniet vor mir, etwas lallend meint sie „Master, was hast Du mit mir gemacht? Mir ist so heiss, meine Fotze läuft über, mein Kitzler pocht und meine Titten ziehen. Ich bin so geil. Ich tu alles für einen Fick. Bitte ficke mich. Nimm mich, jedes Loch ist bereit. Ich bin geil, geil, geil.“Ich zieh mich aus und stell mich so vor sie, dass Lara alles sieht. Sie stöhnt „Los Daddy, fick das Miststück ab, damit du für mich Zeit hast. Ich brauch deinen Fickriemen in meiner unersättlichen Fotze. Aahhh ich kommeeee, jaaaa geil, lass das Ei tanzen, uuaaghhh.“„Sklavin Sonia, los lutsche den Schwanz deines Masters.“Sie legt sofort geil und gierig los, nimmt ihn ganz in den Mund, ihre Zunge umschmeichelt meine Eichel und den Schaft. Sie saugt meinen Sack rein und wichst dabei fest meinen Riemen. Dann wieder ins Maul. Sie hat schon schnell gelernt.Ich lass sie sich direkt vor Laras Gesicht bücken „Los küss deine Herrin, mach sie geil und streck deinen geilen Fickarsch raus, du verfickte Fotzensau.“Sie stützt sich mit den Händen am Bettgestell ab und küsst Lara. Sie schlecken sich total ab und ich hab ihren Arsch vor meinem harten Fickkolben. Ich schlag ihr kräftig auf den strammen, braunen Arsch. Immer wieder schlag ich zu bis er glüht und total rot ist. Dann ramm ich mit einem harten Stoß bis zum Anschlag in ihre heiße Jungfotze und fick diese heiße Spanierfotze ab.  Nach 10 Minuten höre ich Lara rufen „Daddy, fick die Sau jetzt in den Arsch und spritz endlich ab, damit du mich auch in den Arsch ficken kannst. Ich halte es nicht mehr aus Master. Ich bin total fickgeil, ich muss gefickt werden, sonst lauf ich nackt raus und hol mir den nächstbesten Schwanz.“Ich befehle Sonia mich zu bitten, sie in den Arsch zu ficken. Sie tut es „Master, bitte, bitte ficke mich in meinen dreckigen Sklavenarsch. Stoße in mein geiles Arschloch, benutz deine Nuttenfotze.“Und schon drück ihn meinen dicken Schwanz in ihren Schließmuskel. Als er nachgibt flutscht mein Schwanz bis zur Wurzel hinein und sie stöhnt laut auf „Jaaaa, Master, gut so. Fick meinen braunen Latinoarsch und spritz rein.“Hart ramme ich diesen geilen, strammen, etwas großen, braunen Arsch durch. Immer wieder stoße ich zu, schlag dabei wieder auf ihre vibrierenden Hinterbacken. Lara feuert mich an „Härter Daddy, zeig der gierigen Fickstute wer der Herr ist. Reiß ihr den dreckigen Ausländerarsch auf. Mach sie fertig, die schwanzgeile Zuchtstute. Ich brauch jetzt endlich deinen Fickkolben in meinen süchtigen Fotzenlöchern.“Mein Höhepunkt kommt näher und ich will Sonias geile Fleischfotze abfüllen, deshalb steck ich um. Es fühlt sich sehr, sehr geil an in Sonias glühender, haarigen, saftenden Fickfotze zu stecken.Noch 4, 5 Stöße und ich explodiere „Jeetzt, jaaa ich kommeeeee, aaaahhhhh, geil, jaaaaa ich spritz dir in den Bauch, du heiße Drecksau.“ Nachdem ich mich ausgespritzt habe, will Lara meine Sahne aus ihrer Fotze schlürfen. Sonia dreht sich um und drückt ihr behaartes Loch in Laras Gesicht. Lara pflügt mit ihrer Zunge durch das besamte Loch, schlürft, saugt, leckt und schluckt mein Sperma bis auf den letzten Tropfen. Sonia kommt dabei zu einem lauten Orgasmus.Da mein Schwanz weiter hart ist, knie ich mich hinter Lara und drücke meinen Schwanz erst in ihre völlig auslaufende Fotze, um ihn für ihre Arschmöse zu schmieren. Das Vibei läuft weiter auf Hochtouren und in dem Moment, wo ich ihren trainierten Schließmuskel durchstoße, kommt sie wieder. „Jaaaaaaa Daddy fick deine Jungfotze in den verfickten Arsch. Aaahhhh geil, endlich. Ich bin geil, geil, geil. Fick, fick, fick mich, uuaaaaaaggghhhh.“ Ich befehle Sonia sich neben Lara zu knien. „Jetzt will ich euch abwechselnd doggy in eure Fickschläuche ficken, ihr schwanzsüchtigen Spermasäue.“Ich zieh das Vibroei aus Laras Fotze und lass es von Sonia sauberlecken. Jetzt hab ich diese zwei herrlichen, jungen, runden, strammen, glatten Ärsche vor mir. Sonias tiefbrauner, runder, ausladender Latinoarsch und Laras heller, leicht angebräunte, deutsche Arsch.  Dieser Anblick macht mich noch geiler. Das Oral wirkt saugeil. Mein Schwanz ist steinhart, pocht und ist heiss. In meinem Kopf rauscht es und kann nur ans ficken denken. Ich will diese Fotzen zerstören. Zuerst rein in Sonias buschige Fotze, ihre großen Schamlippen schmiegen sich schmatzend um meinen Schaft, dazu setzt sie ihre Fotzenmuskeln gekonnt ein und massiert bei jedem meiner tiefen, langsamen Stöße meinen Kolben.Ich genieße jeden Stoß, nach 10 Stößen, ist Laras Fotze dran. Die beiden Jungstuten knutschen sich total ab, stöhnen und keuchen. Dann wieder schreien sie sie mich abwechselnd an „Fick mich jetzt wieder, bitte. Gibs mir, fick mich in den Arsch. Jetzt wieder in meine Fotze. Tiefer, härter Daddy. Master jaaa fick mich ab. Spritz endlich in mein Loch.“ Dann 10 Stöße in Sonias, danach in Laras Arsch. Immer wieder wechsle ich das Loch. Wir stöhnen, keuchen und beschimpfen uns dirty.Lara und Sonia kommen abwechselnd zu mehreren Orgasmen. Ich schrei sie an „Jaa ich geilen Fotzenschweine, kommt ihr Schlampen, schreit eure Geilheit raus. Ich will euch geil, richtig geil. Ihr seid meine nymphomanischen Fick-Huren. Morgen bedient ihr beide eure Freier und bringt viel Geld in die Urlaubskasse. Fickt, bockt meinem Fickkolben entgegen ihr dreckigen Zuchtstuten. Ich ficke euch wie läufige Hündinnen. Soll ich euch von Rüden besteigen lassen, damit ihr Hundefotzen werdet?“Lara antwortet „Ja Daddy, davon träume ich schon länger. Lass mich von einem großen Rüden besteigen. Das machen wir auch mit Mama.“Sonia sagt leise „Master, wenn sie es befehlen, tue ich es gerne.“ Der Gedanke macht mich so geil, dass ich kurz vor dem Abspritzen stehe. Ich sage „Stellt es euch vor, ihr läufigen Hündinnen. Macht euch das nicht geil?“ und Lara frage ich „Ich komme gleich, meine Tochter. In welches Loch soll ich reinspritzen du Euterfotze?“Lara antwortet „Ich will, dass du in meine Fotze spritzst. Die Sklavenfotze muss darum betteln den Saft aus meinem Fickschlauch zu saugen. Komm Daddy spritz tief in meine Gebärmutter. Ich will deinen zuckenden, harten Schwanz in mir spüren. Spritz dein geiles Bullengehänge in mir aus.“Dann kann ich es nicht mehr zurückhalten und laut stöhnend spritzt meine Sacksahne in Laras Fotze. Dabei kommt sie auch wieder. Die Melkmaschine saugt mit voller Leistung die Milch aus ihren Titten.  Sonia reagiert sofort „Herrin bitte darf ich das Sperma aus deiner dampfenden Fotze lutschen. Ich will alle Säfte aus deinem geilen Loch saugen!“ Lara befiehlt Sonia „Leg dich unter mich und saug alles raus, schluck es.“Sie lässt ihre Zunge zwischen Laras geschwollene, dicke Schamlippen gleiten, steckt sie ganz tief rein, drückt ihre Lippen drauf und saugt. Lara drückt noch etwas und schon quillt meine große Ladung Sperma, vermischt mit Fotzenschleim in ihren Mund. Sie saugt und saugt, auch Laras dicken Kitzler. Lara schlägt dabei auf Sonias Fotze und ich gehe ganz nah ran um Sonia anzufeuern „Saug du Dreckstück, hol dir meinen Fickschleim aus der Fotze deiner Herrin. Lutsch ihre Fotze trocken und bring sie zum Abspritzen, sonst piss ich dir in die Fresse.“  Sonia keucht auf, als sie von Laras Schlägen kommt und gibt nochmal richtig Gas und Lara zuckt unkontrolliert mit ihrem Arsch als sie im Orgasmus richtig viel abspritzt. Sonia verschluckt sich fast bei dem Versuch alles runterzukriegen.Aber sie macht einfach weiter und ich flüstere Lara ins Ohr „Und jetzt mein Schatz piss der geilen Sau ins gierige Sklavenmaul. Sie soll doch eine gute Schluckhure werden.“Sie entspannt sich etwas und beginnt ihre volle Blase zu entleeren. Sie hat richtig Druck drauf. Ich sage zu Sonia „Schluck bloß alles ab, das ist dein Schluckhuren-Training. Meinen Sekt bekommst du auch noch.“ Als Lara ausgepisst hat, komm ich hinterher und Sonia schluckt auch noch meinen Natursekt.Ich mach die Melkmaschine ab. Laras Titten sind gut 2 Größen kleiner und nur noch DD, so wie die von Sonia. Sie hängen geil und sind völlig leergemolken. Es sind diesmal 650 ml. Wir gehen unter die Dusche und Sonia darf Lara und mich einseifen und saubermachen. Dann kümmern wir uns beide um Sonia und lassen sie dabei nochmal kommen. Wir müssen sie einfach immer schön geilhalten.Obwohl ich schon 2 Mal abgespritzt habe, steht mein Schwanz noch immer.  Inzwischen ist es 22:30 Uhr und wir gehen noch in die Bar, um noch was zu trinken. Erst eine Runde Bier für den Durst. Dann steigen wir um, ich trinke Whisky und die Mädels Tequila. Wir machen ein Spiel daraus „Pflicht oder Wahrheit“. Es dürfen nur sexuelle Fragen gestellt werden. Wir fragen uns gegenseitig aus, über unsere Vorlieben, Erfahrungen, etc.. Die Pflicht ist Küssen und Trinken.Und nach 1 Stunde sind wir total betrunken und schon wieder, oder immer noch geil.Raúl bringt uns die nächsten Drinks und fragt mich, ob er nachher wenn er Feierabend hat, Lara ficken dürfte. Da ich Sonia ficken wollte, sagte ich ihm zu. Es war ja eh Teil unserer Vereinbarung.Wir trinken weiter und fummeln dauernd aneinander herum. Sonia und Lara haben total nasse Mösen. Mein Schwanz ist hart und pocht.Ich frage Lara, ob sie einverstanden ist, dass Sonia heute Nacht bei uns schläft. Sie ist sofort dabei. Um 0:30 Uhr machen wir uns schwankend und lachend auf den Weg. Ich gebe Raúl einen Wink und er zwinkert mir zu. Im Aufzug benutzt Sonia plötzlich ihren Schlüssel und stoppt den Fahrstuhl. Lallend meint sie „Herrin, wollen wir nicht zusammen den Schwanz von Red blasen?“Lara hat schon meine Hose geöffnet und der Riemen springt ihr ins Gesicht. Sonia saugt meine Eier während Lara meinen Schaft rauf und runter leckt und lutscht. Dann umgekehrt. Danach leckt eine von Beiden immer mein Arschloch aus, oder küsst mich. Das ist sehr geil. Wenn ich besoffen bin, kann ich stundenlang ficken bevor ich spritze.Das ist der richtige Auftakt. Jetzt lassen sie mich auf den Boden liegen und Sonia setzt sich von vorne auf meinen Schwanz und Lara auf mein Gesicht. „Daddy leck mir den Kitzler und die Löcher aus, während Sonia dich reitet. Sie knetet Sonias Titten, zieht ihre Nippel lang und sie küssen sich immer wieder. Auch Sonia walkt Laras wieder angefüllte Milcheuter durch.Dann wechseln sie die Position und ich rieche den etwas anderen Duft von Sonias Fotze. Sehr lecker für mich, ich pack ihren knackigen Arsch und zieh meine lange Zunge vom Arsch bis zum Kitzler durch, sauge an dem dicken Teil. Dann steck ich meine Zunge mal in ihre Fotze, mal in ihre Arschmöse. Als sie kommt, spritzt sie auch Fotzensaft in meinen Mund. Ich liebe das.Jetzt reitet Sonia andersherum auf mir und Lara packt ihre Titten von hinten, um sie hart zu bearbeiten. Ich steck ihr 2 Finger in den Arsch und 3 in die Fotze während ich mich an ihrer riesigen Klitoris festsauge bis sie schreiend, zuckend zu ihrem Spritzorgasmus kommt. Ich schlucke soviel es geht. Nach 20 Minuten meint Sonia, dass wir jetzt aufhören müssen, sonst wird Alarm ausgelöst.Wir wanken ins Zimmer und auf dem Bett geht es sofort genauso weiter. Alle paar Minuten wechseln sie sich ab. Plötzlich klopft es an der Türe. Lara springt verwundert auf und geht zur Tür und öffnet. Es ist Raúl und grinsend meint er zu ihr „Ahh Ola Lara, dein Vater meinte, es würde dir guttun, wenn ich dich vor dem schlafengehen noch ordentlich durchficke.“„Na, wenn es mein Vater sagt, dann komm herein, nimm dir einen Drink und zieh dich aus. Wir machen eben noch Red zusammen fertig.“ Sonia hat inzwischen umgesteckt und reitet mich nun in ihrer Arschfotze. Lara gibt ihr zu verstehen, dass sie jetzt wieder dran ist und nimmt ihren Platz ein. Sie reitet wie verrückt und schreit „Komm schon Daddy, spritz mir in den Arsch. Ist mein Arschkanal nicht schön eng? Komm schon endlich. Leck Sonia schön zum Orgasmus.“ „Keine Chance, du geiles Fickbiest. Ich kann euch beide noch 1 Stunde so ficken, bis eure Fotzen wundgefickt und ausgeleiert sind. Deine Euter müssen auch gleich wieder gemolken werden und Raúl will auch noch ran.“Jetzt ist Sonias Arsch dran und Lara ist aus meinem Blickfeld verschwunden, aber kurz darauf ist sie wieder da. Sie setzt sich wieder von vorne drauf, aber drückt den Kolben wieder in ihren Arsch. Ich höre ein Ploppen und zischen und weiß, dass Lara das Poppers geholt hat. Sie befiehlt Sonia Raul den Schwanz anzublasen und schaut dann tief in meine Augen „Soso Daddy, 1 Stunde noch? Ich denke ich geb dir noch Max. 5 Minuten bis du mir in den Arsch spritzst. Los schnüffele an der Watte, aber richtig damit du deinen Stiefvater-Schwanz in deinem Stieftochter-Arsch entleerst, du geiler Fickbock und Samenspender.“ Sie hält mir das Poppers unter die Nase und ich ziehe es mir mehrmals tief rein. In Kombination mit Alkohol knallt es noch mehr. Nach wenigen Sekunden, explodiert es in meinem Kopf und meinem Schwanz. Ich bin nur noch Schwanz und will ficken. Ich schrei Lara an „Du mieses Dreckstück, kannst wohl nicht mehr. Aahhh ich bin geil, so geil auf dich. Du gehörst mir. Du bist meine Leibeigene und persönliche Dienerfotze. Reite du Sau, melk mich ab in deinem geilen Jungfotzenarsch. Aahhhh, gleich, uuaahhhh ich fick dich. Los beweg dein Becken, deinen Arsch, reite härter. Jaaaa, Jeetzt ich kommeeeeee, ich spritzeeeeeeee, aaahhhhhhhh.“ Ich schlage auf Laras Titten, geb ihr auch Ohrfeigen, pack ihren Arsch und geb den Takt vor, bis ich sie auf mich presse und in einem tierischen Orgasmus explodiere. Es hört garnicht auf. Ich zucke und pumpe Schub um Schub in Laras Darm. Sie reibt ihren Kitzler und kurz darauf spritzt sie voll in mein Gesicht und schreit ebenfalls ihren Höhepunkt raus. „Daddy du bist der Beste Ficker aller Zeiten. Aahhh, ich kommeeeeee auch , jaaaaaaaaa, uuaahhhhhhhh.“ Sie fällt erschöpft auf mich und wir küssen uns innig. Nach dem wir uns voneinander lösen, tropfen Laras Titten wie ein undichtes Fass.„Ich mach dir die Melkmaschine dran und Raúl wird dir die Milch rausficken. Kannst du noch?“ „Ob ich noch kann? Solange ich will, kann ich und ich bin dauergeil, dank dir und ich will diesen Gute-Nacht-Fick. Mach schnell meine Titten platzen gleich.“ Während ich Lara in Doggystellung anschliesse, spitzt Sonia weiter Raúl an. Sie bläst seinen Schwanz Deep Throat.Laras Milchproduktion läuft auf Hochtouren und sie sieht so geil aus. Ihren schönen Arsch hochgereckt, so dass man ihre aufklaffende, haarige Fotze mit den Ringen sehen kann. Ihre Geilschleimproduktion läuft inzwischen permanent und der Schleim läuft ihre Schenkel runter.Ich fordere Raúl auf Lara zuzusehen während Sonia seinen Schwanz lutscht. „Macht Sonia das gut? Wie gefällt dir Lara in Melkposition? Wenn du bereit bist, darfst du sie in alle Löcher ficken. Fang doch mal mit ihrer Maulfotze an. Dann hast du den direkten Vergleich. Und du Sonia kommst zu mir.“ Lara mischt sich ein „Komm her du spanischer Bock und schieb mir deinen dreckigen Kellnerschwanz ins Maul. Ich lutsch dir direkt den Saft raus aus deinen Klöten.“Raúl packt Lara an den Haaren und rammt seinen Schwanz in ihre Gesichtsmöse. „Du dreckige, deutsche Bitch. Ich zeig es dir und fick dir einen Liter Milch aus deinen fetten Eutern. Schluck meinen Schwanz bevor ich deine anderen Fickkanäle aufbohre.“ Ich setz mich mit Sonia aufs Sofa und trinke mit ihr ein Bier. Wir schauen den beiden zu, wie bei einem Porno. Mir kommt die Idee, das Ganze auf Livecam zu senden auf ihrem Pornoportal. Ich hole die Cam und das Notebook, schließe alles an und setz mich wieder zu Sonia. Inzwischen fickt Raúl Laras Fotze. Sie stöhnt und schreit und feuert ihn immer wieder an. Und er beschimpft sie so wie sie es als verfickte Drecksau braucht.Ich sage ihm „Gut so, mach die Zuchtstute fertig. Benutz sie einfach zum Abficken und Absamen. Sie ist nur eine schwanzgeile, deutsche Nuttensau. Behandle sie entsprechend.“Und er tut es. Ich weiß, dass das Lara nur noch geiler macht. Sonia streichelt mich und ich sie, während wir zusehen. Ich knete ihre geilen, strammen Titten, mach ihre Nippel hart. Sie knetet meinen Sack und meinen Schwanz. Das Oral hält noch immer an und er steht schon wieder total hart.Sonia beugt sich zu mir und beginnt meinen Schwanz mit ihren Lippen zu liebkosen.Ich geile mich daran auf, wie Raúl Lara in den Arsch fickt. Wenn ich sehe wie andere Männer meine Stieftochter ficken, geilt es mich besonders auf, weil ich weiß, dass sie zu mir und mir gehört.Jetzt möchte ich Sonias Fotze kosten und wir legen uns in die 69. Ich liege unten und pack mir mit beiden Händen ihren süßen Arsch und lecke erstmal ihre Rosette tief aus bevor ich von ihrer Naturfotze koste.Ihr Kitzler ist bestimmt schon 2-3 cm groß, der braucht nicht viel Training und Modifikation, um ihn auf Laras Größe zu bekommen. Ich wichse ihn wie einen Schwanz, nehme meine Zunge dazu und bring sie zum Stöhnen. Es dauert nicht lange und sie kommt stöhnend, zuckend zum Orgasmus. Ihr Fotzensaft läuft nur so aus ihr heraus. Sie steckt mir einen Finger in den Arsch und saugt sich den harten Kolben bis zum Anschlag in ihre Maulfotze. Das macht sie richtig gut.Raúl bringt Lara zum Schreien, was mich noch geiler macht. Ich fordere Sonia auf „Jetzt kniest du dich hin und zeigst mir deinen Latina-Fickarsch, zieh deine Arschbacken auseinander und sag mir was du Sklavenfotze brauchst.“ „Master, ihre Sklavensau ist bereit abgefickt zu werden. Nimm dir jedes meiner schwanzsüchtigen Ficklöcher. Fick in meine Fickfotze und meine Arschfotze. Benutz deine geile, gierige, versaute, dreckige Sexsklavin. Ich tue alles für dich, aber fick mich. Ich bin geil, so tierisch geil. Ich schaff für euch an. Mach mich zur dreckigen Nutte. Ich will eure Nymphomanin sein, die euch jederzeit dient. Bitte gib mir jetzt deinen geilen Masterschwanz damit du dein Bullengehänge in mir leerficken kannst.“ „Dann kriegst du was du brauchst, du Dreckstück.“ mit diesen Worten ramme ich meinen Fickschwanz in ihre total nasse, enge Fleischfotze und geb richtig Gas, bring sie zum Schreien.Raúl fickt jetzt wieder Laras Fotze und ich Sonias Arschloch. Es ist ist noch sehr eng und es tut ihr weh, als mein dicker Schwanz Ihren Schließmuskel durchstößt. „Gewöhn dich daran, du wirst auch eine arschfickgeile Analhure werden. Morgen wirst du von den Freiern ausschließlich in den Arsch gefickt, Sklavin.“Ich ficke Sonia abwechselnd in den Arsch und in die Möse. Da ich heute schon bestimmt 6 Mal gekommen bin, hab ich große Ausdauer. Ich nimm sie jetzt von der Seite, umfasse dabei ihre festen Titten und zwirble ihre Nippel, mach sie lang und dick.Lara schreit schon wieder einen Spritzorgasmus raus. Ich frage mich, wie sie immer wieder diese Mengen an Fotzensaft produziert. Raúl kann sich nicht mehr zurückhalten und schreiend kommt er in Laras wundgefickter Möse „Jeetzt, ich kommeeeee Laraaaaa, ich spritzeeeee. Hier kriegst du meine spanische Ficksahne in dein geiles, deutsches Nuttenloch. Aaahhhh, jaaaaaaa.“Lara schreit „Ja komm du spanischer Stier, spritz deinen Sack in mir leer. Jaaaaa, geil wie dein Kolben pumpt und zuckt in meinem Loch. So wurdest du bestimmt noch nie abgemolken.“Die Melkzeit ist auch um und Raúl hilft ihr alles abzumachen. Es sind diesmal gut 500 ml. So liegt ihre heutige Tagesleistung bei 3,2 l Milch. Die krieg ich bestimmt im Urlaub auf 4 l. Ich kann immer noch ficken und nehme Sonia jetzt von vorne. Sie zieht ihre Beine an, packt ihre Kniekehlen und zieht sie ganz nach hinten und sagt „Komm her Red, fick mich, fick mich ganz tief. Ich will dich spüren. Nimm mich in Besitz.“Lara führt meinen Schwanz ganz langsam in Sonias Fotze ein und meint „Ja Daddy nimm sie in Besitz. Fick die geile Drecksau tief und langsam. Ich bestimme wie du Sonia abfickst. Ich bring dich dazu in ihr abzuspritzen. Raúl schieb ihr deinen abgespritzten Schwanz ins Maul, mal sehen, ob sie ihn nochmal hart bekommt. Ich bestimme deinen Fickrythmus.“Dann rammt sie mir ihre Zunge in den Hals und drückt immer wieder meinen Arsch, um meinen Riemen reinzudrücken.Dabei flüstert sie mir laufend versaute Dinge ins Ohr „Es macht mich geil zuzusehen wie du unsere neue Sexsklavin fickst. Noch geiler ist es deinen geilen Schwanz zu führen. Gefällt es dir, wenn ich dich in der Hand habe? Du bist ein geiler Ficker Daddy. Fühl mal wie nass meine wunde, aufgedunsene Fickfotze ist. Ich bin, dank dir, dauergeil. Spritz für mich Daddy. Ich liebe dich und bin dir hörig. Morgen Abend wirst du zusehen, wie ich im Gang-Bang gefickt werde. Und jetzt ist ihre Arschmöse dran.“ Sie drückt den Schwanz in Sonias Arsch und bestimmt den Takt. Ich greif ihr an die Fotze. Und sie läuft völlig aus. Ich schiebe 2 Finger rein und massiere ihren G-Punkt. Das lässt sie sehr schnell kommen. Dabei stöhnt sie wollüstig in meinen Mund.Raúl‘s Schwanz steht schon wieder und Sonia lutscht mit großer Hingabe.Plötzlich hat Lara wieder Poppers in der Hand und hält es erstmal Raúl unter die Nase. Er weiß garnicht wie im geschieht und nach 2 Minuten spritzt er seine Ladung Sonia direkt in die Fickfresse. Dann ist Sonia dran und wir sehen zu wie ihre Geilheit explodiert. Sie stöhnt, keucht und schreit „Aahhh, was macht ihr mit mir? Ich bin geil, geil, geil! Fick, fick mich. Hart, härter, ramm ihn rein, fick mich ab. Ich bin nur noch eine Fotze, deine Fickfotze. Aahhhh ist das geil.“Lara beschleunigt den Ficktakt und schreit Sonia an „Los du Schlampe, beweg deinen Arsch, fick mit du schwanzsüchtige Fickmaschine. Komm schon, lass dich gehen, schrei deine Geilheit raus, komm endlich, spritz ab Sklavin.“Und wie sie kommt, Sonia spritzt schreiend 3 Schübe dickflüssiges Squirt bis in mein Gesicht. Auch Lara bekommt was ab. Dann hält sie mir das geile Zeug unter die Nase und flüstert mir ins Ohr „So mein Schatz, jetzt wirst du auf mein Kommando in die fremde Fotze spritzen. Zieh es dir richtig tief rein Daddy, mein Master. Jetzt in diesem Moment bin ich deine Herrin. Spritz für mich. Aber du wirst sie ganz langsam ficken.“Mein Kopf wird heiß und meine Geilheit steigert sich immer weiter. Ich werde zu einem fickenden Schwanz, der nur noch spritzen und ficken will.Lara führt meinen Schwanz, lässt ihn quasi wichsend in Sonias Fotze gleiten und gibt mit ihrem Druck auf meinen Arsch den Takt vor.Sie zieht meinen steinharten Prügel immer ganz raus und wieder ganz rein. Bei jedem Stoß muss ich laut aufstöhnen und ich will schnell und hart drauflosficken, aber Lara lässt mich nicht. Lara spricht die ganze Zeit mit mir „Langsam Daddy, langsam, genieß es. Deine geile Drecksau von Tochter führt dir den Schwanz in die spanische Fotze. Gleich wirst du abspritzen, wenn ich es befehle. Ganz langsam gleitet dein Schwanz in diese dreckige, geile Sklavenfotze. Sie ist nur dafür da, dass du dich ausspritzen kannst. Erzähl mir wie geil du bist.“ „Aahhhh, ist das geil. Ich bin geil, geil, geil. Ich will endlich schneller Ficken und abspritzen. Du geile Fotzensau von Tochter quälst mich. Uuaaahh, bitte schneller. Ich muss ficken und spritzen. Laraaaa du Dreckstück, ich bin dein Master.“Aber mir gefällt das Spiel auch und Lara meint „Nein, ich bin jetzt deine Herrin und du musst mich bitten dich kommen zu lassen.“ „Aahhh Herrin, bitte mach meinen Schwanz leer. Lass mich in der spanischen Saftfotze von Sonia abspritzen. Bitte Herrin bring mich zum Abschuss.“Da hält die Sau mir nochmal das Poppers unter die Nase und ich atme es tief ein. Mein Schwanz wird gefühlt noch härter und heißer, mein Sack zieht sich mit jedem Stoß zusammen. Ich kann nur noch ans Abspritzen denken. Lara spürt es, aber die Geschwindigkeit bleibt. Auf der ganzen Länge fährt mein Fickprügel immer wieder langsam in diese herrliche Fotze. Sonia bockt immer wieder entgegen. Lara packt meinen Sack, knetet die Eier und flüstert in mein Ohr „Und jetzt Daddy kommst du. Jetzt spritzt du für mich in Sonias Urwaldfotze.“ Sie macht 2, 3 schnellere Stöße, rammt mir 2 Finger in den Arsch, drückt auf meine Prostata und schreit „Komm für deine Tochterfotze, jetzt!“Und ich explodiere schreiend „Aaaaahhhhhhhh, jaaaaaaaaa endlich, ich kommeeee Laraaaaaaa, ich spritzeeeeeeeeee, uuuaaahhhhhhhhh.“ Ich spritze und spritze und spritze. Es hört garnicht auf. Schub um Schub holt Lara jeden Tropfen Sperma aus mir heraus. Dabei kommt auch Sonia zum Höhepunkt und schreit es schön laut heraus.Lara zieht meinen Schwanz heraus und schiebt ihn sich gierig in den Mund. Sie saugt und lutscht, um ihn schön sauber zu machen. Dann küssen wir uns intensiv. Ich bin völlig platt und muss jetzt ins Bett. Wir verabschieden Raúl, Sonia und Lara gehen noch unter die Dusche. Es ist jetzt 2:00 Uhr und als die Beiden ins Bett kommen, schlaf ich schon. Sie legen sich links und rechts neben mich und schlafen auch sehr schnell ein.

Deutsche Porno:

mit daddy gefickt sexgeschichten , daddy komm ficken dru hast es versprochen , Kondom abgezogen sexgeschichten , tochter muss vater sexuell hörig sein porn , sex geschichten daddy vickt mich im urlaub , sex mit daddy sexgeschichten , sexgeschichte ich ficke eine hundfotze , sexgeschichte laura , sie ist eine devote fickstute , sie ist unser spermabunker tumbir , steck in rein daddy , Stieftochter küsst Stiefvater und ist geil Story , teene holt besoffenen vater einen runter porno , tochter hat grosse geil zitzen und arsch , tochter komm ficken ich bin geil , tochter mag geilen daddy , porno Steck den Kopf in die Toilette deutsch , vater fick mich du hast es versprochen , vater fickt junge tochter im urlaub , vater und teen tochter 13 in urlaub zum ficken , vater und tochter13 fick urlaub , vati fick mich fief in die fotze , vati komm fick mich richtig durch ich bin so geil , wie bringst du am strand deine fotze zur geltung , willst du mich ficken daddy , willst du mich nackt ficken daddy , www sexgeschichte kerl fickt gummipuppe mit poppers , xhamster bitte spritzt mir ins gesicht daddy , xxx komm her und gibs mir , fick mich und spritz rein bitte porno , ahhh dady jaa sexgeschichten , Dad sexgeschichten , Dad sexgeschichten 15 , daddy fick mich mit deinem dicken schwanz , daddy fick michu du hast es versprochen , daddy fickt ahh sexgeschichten , daddy figg mich von hinten , daddy komm ficken du hast es versprochen , daddys penis streicheln von stieftochter porno , fick endlich meine haarige muschi und spritz dein sperma tief rein , fick mich daddy story , fick mich endlich ich bin schon so geil forderte meine schwester , schieb ihn rein geschichten , figg mich im bad dad , geiler dad mag es jung , hi baby komm her daddy ficken , ich will dich dreckig reden hören du arschfotze porno , komm daddy fick tief , mein erster fick mitdaddy , oh daddy dufickst so geil , Papa fick mich de sau , Papa fickt mich wund , Papi Spitze rein Porno , aahh daddy sexgeschichten fick , pornofilme streng verboten papi

Stieftochter 13 – Mit Daddy im Urlaub 1

100% 3 Raten
  • Ansichten: 7050

    Hinzugefügt: 1 Jahr vor

    Discuss this post ?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Sitemap - Deutsche Porno - Kostenlose Porno -


    "sexgeschichte lehrerin""maspalomas porno""bus porno"schwanzmädchen"schwiegermutter sexgeschichten""beatrice egli nude""deutsche lesben orgie""windel porno""sexgeschichten mit oma""partnertausch porn""maspalomas porn"pornheitfotzenringe"sex alt und jung"studentensex"sex in den dünen""kostenlose deutsche amateur pornos""escort porno""beatrice egli pornos""brutaler porno""anal sex geschichten""cockold geschichten""ich ficke meine oma""feminisierung porno""amazonen porno""porno professor""professor porn"pornofilmchen"oma fickt enkel""sexgeschichte pferd""ko tropfen porno"studentensex"deutsche pornogeschichten""xhamster sex""fetisch porno""facesitting geschichten""pornos hart"german.literotica.com"sex mit tieren porno"taxiporno"ausbildung zur sexsklavin"minititten"schlafende frau gefickt""deutsche pornodarstellerinen""naddel porno""brutale sex geschichten""mobile pornos""porno junge""kostenlose fickgeschichten"krankenschwesterporno"pornos zum lesen""porno hochzeit""german porn hub""inzest story""cuckold story""fick mich opa"massengangbang"penis reiben""brutale sexgeschichten""perverse sex geschichten""verbotenes ficken""maspalomas porno""mutti sexgeschichten""kleppermantel sex""german sexgeschichten""3 loch stute""omas fickgeschichten""auf dem tisch gefickt""zwangsentsamung porno""mutter gefickt geschichte""junge paare beim sex"hdporno